Wanderreise Bayerischer Wald
-
03. - 16. September 2012

1. Bild: Wildbach "Kleine Ohe", 2. Bild: Am Großen Rachel

----------------
Internetseite übersetzen:

 

----------------


-----------------------------------------------------------

Kleine Reiseimpressionen:


03. September 2012

 

Anfahrt von Billerbeck nach Rabenstein bei Zwiesel

Billerbeck um kurz nach 7 Uhr verlassen. Volker in Havixbeck abgeholt und Fahrt über die Sauerlandlinie nach Zwiesel. Kurz nach 15.30 Uhr erreichten wir Rabenstein. Wir nahmen die kleine Ferienwohnung bei der Familie Bedl in Rabenstein. Wir hatten einen wunderschönen Blick in Richtung Zwiesel. Nach einiger Zeit unternahmen wir eine kleine Wanderung um Rabenstein und aßen an der Kirche einen Apfelstudel mit Sahne und Eis.


Ferienwohnung der Familie Bredl


Ferienwohnung der Familie Bredl


Ferienwohnung der Familie Bredl in Rabenstein bei Zwiesel


Zwiesel bei Wikipedia


von Zwiesel

04. September 2012

Wanderung von Rabenstein nach Bodenmais

Von der Ferienwohnung ging es direkt in den Wald aufwärts auf den Hennenkobel. Weiter in Richtung Bodenmais über einer Schotterstraße vorbei an alte historische Quarzbrüche bis zum Bergwerk in Bodenmais. Hier waren viele Touristen anwesend und man hatte von hier einen wunderschönen Blick auf Bodenmais. Ich aß eine Riesencurrywurst mit Pommes. Zurück ging es den gleichen Schotterweg bis nach Rabenstein. Kaffee und Kuchen in der Dorfschenke.

 


vom Tage -
aus Bodenmais, Geranium und Taubenschwänzchen und Nebel im Bayerischen Wald


Bodenmais bei Wikipedia


von Bodenmais

05. September 2012

Wanderung von Zwieslerwaldhaus nach Bayerisch Eisenstein

Von Zwieslerwaldhaus ging die Wanderung am heutigen Tag vorbei am Schwellhäusl in Richtung Bayerisch Eisenstein. Mittagessen am Bahnhof. Zurück bis zum Gasthof Schwellhäusl, wo wir Kaffee und Kuchen zu uns nahmen. Über den wunderschönen Wanderweg Schwellsteig immer entlang eines Fluss und alten Bäumen erreichten wir wieder Zwieslerwaldhaus. Mit dem Auto zurück nach Rabenstein. Abends gab es Bratkartoffeln mit Schinken. Um 20 Uhr besuchten wir dann noch ein Blasmusikkonzert auf dem Dorfplatz in Rabenstein.

Bayerisch Eisenstein bei Wikipedia


vom Tage -
Bayerisch Eisenstein und Gasthof Schwellhäusl



vom Gasthof Schwellhäusl


von Bayerisch Eisenstein

06. September 2012

Glasausstellung in Zwiesel, Glaspyramide, Wanderung durch die Steinklamm bei Spiegelau

Besuch der Glasausstellung in Zwiesel. Kurzer Stadtspaziergang bis zur Glaspyramide. Sie steht seit dem 25. Mai 2007 in der Glasstadt Zwiesel. Das vierseitige Bauwerk besteht aus 93.665 Kristallgläsern, gestapelt auf 65 Ebenen. Es erreicht eine Höhe von 8,06 Metern und ein Gewicht von über elf Tonnen.
Besuch der Glasausstellung der Firma Schott. Fahrt nach Spiegelau und Mittagessen in einem Bistro. Von hier begann die Wandertour-Nr. 24 (MM-Wanderführer) durch die wilde Steinklamm. Wild floß das Wasser die Steinklamm herab. Wir machten viele Fotos. Am Ende der Klamm ging es wieder aufwärts bis zum Parkplatz. Unterwegs in der Nähe von Althütte. Dort tranken wir noch Kaffee und dazu gab es eine Riesenstück Kuchen. Zurück zur Ferienwohnung. Von der Ferienwohnung aus hatten wir an diesem Tag eine klare Sicht auf den Rachel.


vom Tage - Zwiesel


vom Tage - Fluss "Große Ohe" in der wilden Steinklamm bei Spiegelau

07. September 2012

Wanderung über Schachten und Filze - Rother Wanderführer-Nr. 41

Fahrt nach Buchenau. Vom Wanderparkplatz Buchenau ging die Wanderung immer höher. Eine lange wunderschöne Wanderung durch die Hochmoore und Wiesen. Beeindruckend waren die vom Borkenkäfer befallenden Bäume. Die letzte Strecke ging es am Stausee - Trinkwasserspeicher Frauenau - vorbei weiter bis zu einem Gasthof in Buchenau. Hier tranken wir Kaffee und aßen einen Apfelstrudel mit Sahne und Eis. Kurze Unterhaltung mit zwei Damen, die wir auch schon auf der Wanderung getroffen hatten. Abendessen in der alten Schmiede an der Kirche in Rabenstein. Wildschweinbraten mit Knödeln.


vom Tage - Wanderung Schachten und Filze um Buchenau

08. September 2012

Wanderung Großer Rachel - Rother Wanderführer-Nr. 39

Mit dem Igelbus ging es von Spiegelau bis zum Parkplatz Gfäll. Von hier begann der Aufstieg zum Rachel. Auch hier waren die Fichten vom Borkenkäfer befallen. Im Waldschmidthaus aß ich Frikadelle mit Kartoffelsalat. Kurze Unterhaltung mit einem Ranger. Weiter bis zum Gipfel des Großen Rachel. Von hier ging es abwärts bis zur Racheldiensthütte. Hier aßen wir einen Pfannenkuchen. Nach der Wanderung besuchten wir noch Frauenau.


vom Tage - Wanderung zum Großen Rachel


vom Tage - Glasmuseum von Frauenau


vom Glasmuseum Frauenau

09. September 2012


Flagge Tschechische Republik

Wanderung rund um Markt Eisenstein

Nach dem Grenzübergang fanden wir einen Parkplatz am Rande von Markt Eisenstein. Von hier aus ging es langsam aufwärts bis zum Teufelssee. Der Čertovo jezero (deutsch: Teufelssee) ist ein Gletschersee im Stadtgebiet von Železná Ruda (Markt Eisenstein) im Böhmerwald. Hier machten wir eine kleine Rast. Anschließend ging es abwärts bis zum Dorf Spitzberg. In einem Restaurant direkt an der Straße aß ich einen Wildschweinbraten mit Lebkuchenknödeln. Von hier aus ging die Rundreise weiter abwärts bis nach Markt Eisenstein. Im Café Charlotte aß ich einen Obstkuchen. Danach fuhren wir nach Rabenstein zurück.


vom Tage - Teufelssee


vom Teufelssee

10. September 2012



Wanderung zu den Rißlochfällen, Großer Arber, Kleiner Arbersee und Berghaus Sonnenfels -
Rother-Nr. 14 und 16

Frühstück mal wieder bei Sonnenschein auf der Terrasse mit Blick auf dem Berg Rachel. Heute ging es auf Umwegen durch Zwiesel, da die Innenstadt gesperrt war weiter in Richtung Bodenmais. Vom Wanderparkplatz am Rande von Bodenmais ging es über einen felsigen Weg durch die Felsenschlucht bis zu dem höchsten Wasserfall des Bayerischen Waldes den Rißlochfällen. Hier schossen wir viele Fotos. Zurück zum Auto. Weiter ging die Fahrt über den Großen Arbersee bis zu der Talstation der Gondel zum Großen Arber. Am Arbersee und auch hier auf dem Parkplatz der Talstation waren sehr viele Touristen. Mit der Gondel ging es zum Gipfel. Menschmassen hielten sich hieer auf. Schnell verliesen wir die Menschenmassen und wanderten über eine Schotterstraße bis zur Chamer Hütte. Hier aßen wir Käsespätzle. Nach einer Pause ging es abwärts bis zum Kleinen Arbersee. Auch hier hielten sich viele Menschen auf. Weiter ging es zum Berghaus Sonnenfels. Der Weg zog sich in die Länge und der Schweiss lief nur so. Endlich oben angekommen gab es Kaffee und Kuchen und dazu hatten wir einen herrlichen Bergblick. Zum Abschluss tranken wir noch eine "Heiße Oma". Bis zur Bergstation war es dann nicht mehr so weit. In Zwiesel noch einmal eingekauft und abends kochte ich eine Bauernpfanne.

vom Tage - Berghaus Sonnenfels

vom Berghaus Sonnenfels


vom Tage - Rißlochfälle bei Bodenmais


vom Tage


vom Tage - Großer Arber


vom Tage - Kleiner Arbersee

11. September 2012

Über die Himmelsleiter auf den Lusen - Rother Wanderführer-Nr. 36

Fahrt bis zum Parkplatz Fredenbrücke in der Nähe vom Ort Waldhäuser. Zuerst machten wir wieder viele Fotos vom Wildbach Kleine Ohe. Die Kleine Ohe wird aus vielen Hangsickerquellen gespeist. Jede Sekunde fließt ca. 20-25 Liter talabwärts. Nach starken Regenfälllen können es über 100 Liter sein. Hier gab es wieder viele Motive. Anschliessend wanderten wir immer aufwärts über die Himmelsleiter auf den Lusen. Über 540 m Höhenmeter mussten wir bewältigen. In der Lusenschutzhütte aßen wir Semmelklöse mit Pilze in einer Rahmsauce. Den Durst löschten wir mit einem Bier. Auch Kimba hatte es geschafft. Kurze Rast und dann begann der Abstieg bis nach Waldhäuser. In einer kleinen Pension tranken wir Kaffee und dazu gab es einen Apfelweinkuchen. Bis zum Parkplatz Fredenbrücke waren es nochmals über 30 Minuten. Ein schöner sonniger Tag ging zu Ende.

 


vom Tage - Wildbach Kleine Ohe in der Nähe vom Parkplatz Fredenbrücke bei Waldhäuser


vom Tage - Über die Himmelsleiter auf den Lusen

12. September 2012

Regentag - Besuch des Naturparkszentrum in Falkenstein

Es regnet, die Wolken hängen tief. Nach dem Frühstück fuhren wir zum NP-Zentrum und nahmen um 11 Uhr an einer Führung durch Park teil. Thema "Auf Zeitreise durchs Tierfreigelände zum Haus zur Wildnis". Eine Nationalparkführerin mit einem jungen ängstlichen Hund führte uns 1 1/2 Stunden durchs Gelände. Hierbei sahen wir Wildpferde, Urrinder und Wölfe. Im Haus zur Wildnis schauten wir uns ein Fotoaustellung an. Um 13 Uhr sahen wir noch einen 3D-Film über den Nationalpark Bayerischer Wald. In einem kleinen Restaurant aßen wir eine Kleinigkeit. Wir kauften noch ein und da immer noch regnete, tranken wir zu Hause Kaffee und dazu gab es ein Stück Kuchen.

13. September 2012

- Auf Uferwegen durch das Ilztal - Rother Wanderführer-Nr. 44

Es regnete noch ein wenig und wir beschlossen eine ruhige Wanderung ohne größere Höhenunterschiede entlang der Ilz. In Kalteneck begann die Tour kurz nach 10 Uhr immer entlang der Ilz. Es war eine gemütliche Wanderung über Wiesen und durch Wälder und dazu rauschte der Wildbach Ilz. Nach knapp zwei Stunden erreichten wir den Gasthof Schrottenbaummühle. Ein kleines nettes Lokal gefüllt mit vielen Wanderern. Hier aßen wir dünne Rindfleischstreifen mit Rührei, Erbsen und Zwiebeln, und das für 6.80 Euro. Einfach köstlich und wie jeden Tag mit einem Gläschen Weizen zum Essen, denn wandern macht durstig. Weiter ging die Wanderung bis zur Schneidermühle, die wir nach etwa drei Stunden Wanderung erreichten. Da im Wirtshaus geraucht wurde, aßen wir unseren Apfelkuchen mit Sahne und Himbeersauce draußen. Danach traten wir unseren Heimweg an, und zwar auf der anderen Uferseite der Ilz. Kurz nach 18 Uhr erreichten wir wieder etwas geschafft das Auto. Etwas durchfroren kamen wir in Rabenstein bei etwa 10 Grad Temperatur wieder an.


vom Tage - Wanderung entlang der Ilz


Gasthof Schrottenbaummühle

14. September 2012

Wanderung im Großen Filz und Klosterfilz in der Nähe von Riedlhütte - Rother Wanderführer-Nr. 38

Nebel lag übers Tal und man konnte kaum weit sehen. Da wir uns vom gestrigen Tag noch nicht so gut erholt hatten, beschlossen wir für den heutigen Tag nochmals eine Tour ohne größere Höhenunterschiede. Auch diese Tour ging durch eine wunderschöne Landschaft. Im Gasthof zum Klosterfilz aßen wir einen Kaiserschmarren mit Preiselbeeren. Weiter ging die Tour über Guglöd und weiter bis zum Parkplatz. Unterwegs fanden wir einige Pilze, wie Mronen, Birkenpilze und Steinpilze. Abends gab es daher Bratkartoffeln mit einer leckeren Pilzpfanne.


vom Tage - Wanderung im Großen Filz und Klosterfilz

15. September 2012

Regentag - Nationalpark-Tierfreigelände am Lusen - Rother Wanderführer-Nr. 37 - Weinfest in Rabenstein

Wieder ein Regentag und dennoch entschlossen wir uns zum Nationalpark-Tierfreigelände zu fahren. Es war erst ein bisschen schwierig den richtigen Eingang zu finden. Das Gelände und auch die Gehege sind einfach gut angelegt. Nachteil: die Tiere sind oft nicht zu sehen, aber dennoch lohnt sich eine Wanderung durch das große Gelände. Hier kann man sich drei bis vier Stunden aufhalten. Anzuschauen war ein schönes Erlebnis mit einem Biber. Er spielte mit einer alten Tannenzapfe. Die Zeit drängte und wir verliesen die Anlage kurz vor 14 Uhr.
Nun sollte natürlich auch das Weinfest in Rabenstein besucht werden. Nach einer kleinen Stärkung hörten wir der Musik zu. Es spielten zwei Musiker böhmische Lieder. Holte Kimba und gegen 18 Uhr sagen dann noch Andrea und Adreas aus Österreich. Der Wein schmeckt und etwas angeheitert mussten wir gegen 19 Uhr noch den Berg zur Ferienwohnung empor. So ging der letzte Abend im Bayerischen Wald zu ende.


vom Tage - Raufußkauz (Aegolius funereus)

16. September 2012

Rückreise von Rabenstein über Havixbeck und Billerbeck

Kurz vor 9 Uhr war alles gepackt. Verabschiedung von den Ferienwohnungbesitzern mit einen herzlichen Dank für die schöne Zeit in Rabenstein. Die Rückreise konnte beginnen. Kurz vor Straubing auf der A3 ging nichts mehr. 12 km Stau und die Autobahn war komplett gesperrt. Über einer Stunde dauert die Umfahrung der Baustelle. Eine kleine Kaffeepause wurde noch eingelegt und kurz vor 20 Uhr erreichte ich Billerbeck.

Nochmals herzlichen Dank an die Familie Bredl in Rabenstein. Wir haben uns in der Ferienwohnung wohl gefühlt.


Morgenstimmung in Rabenstein

Folgende Bücher und Karten waren auf der Wanderreise behilflich:

Rother Wanderführer - Bayerischer Wald - Krötz/Pollmann, 6. Auflage 2012


Rother
KOMPASS: Bayerischer Wald 1 : 50 000: Wandern - Rad. 3 Karten im Set + Naturführer Wiesenblumen. GPS-genau
KOMPASS
Baedeker Reiseführer: Bayerischer Wald
Baedeker
  (c) photographie winfried rusch

26.09.2012