Reisebericht
Wanderreise im Elsass (Frankreich)
19. - 30. Juli 2009

Kleiner Reisebericht:

19. Juli 2009

 

Anfahrt und Wanderung nach Kruth

8.00 Uhr Abfahrt. Gegen Mittag einen Kaffee bei Manfred getrunken. Spätnachmittags Ankunft in Kruth auf dem Campingplatz le Schlossberg. Wanderung in Richtung Dorf, wo ein Musikfest stattfand. Flammkuchen am Festzelt gegessen.

vom Campingplatz in Kruth

20. Juli 2009

Wanderung zu ruhigen Berggasthöfen im Thurtal und Besuch des Pac de Wesserling

Wanderung vom Col du Hundsrucken (748 m) bis hinauf zum Vogelsteine (1.181 m) und weiter zum Berggasthof Gsang (1.050 m). Hier wurde Kimba von einer Perserkatze attakiert. Nach einer kurzen Rast wanderten wir weiter bis zum Ausgangspunkt zurück. Ansschließend Besuch des Parc de Wesserling in Husseren-Wesserling.

vom Parc de Wesserling

 

21. Juli 2009

Wanderung vom Rouge Gazon zum Lac des Perches

Vom Parkplatz (1.090 m) Chaume du Rouge Gazon auf den Tete des Perches (1.222 m) weiter zum F.A. du Gresson (937 m). Hier wurde eine kurze Rast eingelegt. Weiter zum Grand Neuweiher (822 m) zum Lac des Perches (Sternsee auf 985 m) bis zum Parkplatz.

22. Juli 2009

 

Wanderung durch Dörfer und Buchenwälder südlich von Mulhouse

Ein Regentag. Wanderung von Illfurth (260 m) nach Flaxlanden (278 m) über den Britzgyberg (390 m). Hier begann der Regen. Weiter über den Galgen (404 m) nach Luemschwiller (303 m). Keine Rastmöglichkeiten unterwegs. Dann habe ich mich noch etwas verlaufen und landete in Tagolsheim. Hier fand ich endlich eine Essensmöglichkeit. Anschließend ging es zurück zum Auto nach Illfurth. Schrecklich war die Blumenpracht an einem Haus in Flaxlanden. Für mich einfach schrecklich.

23. Juli 2009

 

Wanderung im Revier des Auerhahns am Klintzkopf und Kurzwanderung am Petit-Ballon

Vom Parkplatz Col du Platzerwasel (1.182 m) ging es noch zum Le Klintzkopf (1.330 m). Leider habe ich keinen Auerhahn gesehen und es zog auch ein Gewitter auf. Im F.A. Uff Rain (1.171 m) habe ich eine Kleinigkeit gegessen und draußen regnete es in Strömen. Ich aß leckere Kartoffeln mit Munsterkäse überbacken.
Anschließend habe ich noch eine Kurzwanderung vom Parkplatz Kahlerwasen bis kurz vor dem Ferme Auberge Strohberg unternommen. Leider zog ein Gewitter auf und brach die Wanderung ab und fuhr zurück zum Campingplatz.

  • vom Tage

    Bruckmann-Wanderung-Nr. 23 und
    Dumont-Wanderung-Nr. 29

24. Juli 2009

Wanderung zu zwei Burgen in der Nähe von Ribeauvillé und Besuch einer Tanzveranstaltung

Fahrt zum Campingplatz "Pierre de Coubertin" in Ribeauvillé. Ausgangspunkt der Wanderung war das schöne Städtchen Ribeauvillé. Nach einem anstrengende Aufstieg von 336 m errerichte ich die Burg Girsberg. Kurz danach stand ich auf der Burg St. Ulrich. Von hier aus hatte man einen schönen Blick auf Ribeauvillé und auf die Weinberge. Die dritte Burg habe ich nicht mehr geschafft, da ich Knieprobleme bekam. Nach der Wanderung legte ich noch eine Kaffeepause in Ribeauvillé ein. Abends besuchte ich eine Tanzvorführung.

Dumont-Wanderung-Nr. 21

25.07.2009

Geburtstagstour - Wanderung zum Lac Vert und Lac des Truites

Am Parkplatz der Ausgangstour waren es gerade einmal 12 Grad, sonst war es bedeckt. Von 1.070 m ging es auf 1.302 m hoch. Im F.A. Le Forlet bei einer chamanten Wirtin kaufte ich Munterkäse. Die Landschaft war wieder wunderschön. Im F.A. Le Gazon du Faing aß ich Kasler mit Kartoffelpüree. Nicht schlecht. Abstieg bis zum Parkplatz. Abends ging ich in Richtung Bergheim. Die Wanderung ging durch Weinberge. In Bergheim machte ich erst einmal eine Fototour durch die Stadt und anschließend aß ich in einem blumengeschmückten Innenhof ein Flammenkuchen. Als das Essen auf dem Tisch kam erhielt ich eine SMS von Dani aus Norwegen. Nach einem leckeren Pinot Blanc trat ich die Heimwanderung an.

26.07.2009

Wanderung zum Kloster Mont Ste-Odile

Auf dem Pilgerweg wanderte ich zum Klostr Mont Ste-Odile. Es war Sonntag und oben am Kloster war ein Menschenauflauf. Schnell trat ich den Rückweg an. In einem kleinen Restaurant aß ich einen Salat. Dann ging es weiter nach Kintzheim zur Vogelwarte. Die Aufführung mit den Greifvögeln war schon beeindruckend.

Bruckmann-Wanderung-Nr. 8

27.07.2009

Wanderung vom Parkplatz (1.245 m) zum F.A. Kastelbergwasen und weiter zum Hohneck

Herrliche Bergwanderung vom Parkkplatz zum F.A. Kastelberwasen und zurück zum Parkplatz. Mittagessen im Au Pied du Hohneck. Der zweite Teil der Wanderung ging wieder hoch vom Parkplatz zur Scharte. Von dort ging es bergabwärts bis auf 930 m zum Lac de Schiessrothried. Ein steiler Abstieg. Kimba hatte keine Probleme. Kurz vor dem Lac ging es durch einen traumhaften Zauberwald. Am See habe ich wohl einen falschen Weg eingeschlagen. Irgenwie habe ich das Ziel Gaschney doch noch erreicht. Blaubeerkuchen mit einer Tasse Kaffee gab es dort. Steiler Aufstieg zum Le Hohneck und weiter bis zum Auto. Abends noch auf ein Bier in die Stadt. Gewitter im Anzug. Bin noch im Regen bis zum Campingplatz gekommen.

Bruckmann-Wanderung-Nr. 20 und 19

28.07.2009

Wanderung auf stille Pfade bei Riquewihr

Von Riquewihr ging die Wanderung durch einsame Wälder. Am Ende der Wanderung habe ich einen großen Beutel Steinpilze gesammelt. Mittagessen in Hunawihr. Am Schmetterlingspark in Hunawihr machte ich noch einige Aufnahmen. Abends habe ich die gesuchten Steinpilze verspeist. Einfach lecker.

Bruckmann-Wanderung-Nr. 14

29.07.2009

Wanderung von Echery zum Grand-Brézouard

Die Wanderung begann in Echery und führte durch das Tal der Lièpvrette. Das Tal ist berühmt durch seine Silberminen. Durch ein Seitentälchen führte diese Tagestour durch schattige Wälder von 436 m auf den Grand-Brézouard 1.229 m. Eine etwas anstrengende Wanderung bei sonnigem Wetter. Im Ferme Auberge Haicot aß ich erst einmal eine Kleinigkeit. Danach kühlte sich Kimba in einer Badewanne ab. Nach dem anstrengenden Aufstieg und einer Paus bot der Rückweg über den Chaufour schöne Blicke hinunter ins Tal. Abendessen in Riquewihr.

Dumont-Wanderung-Nr. 24


Über diese Wanderreise wurde auch ein Fotobuch erstellt
von fotobuch.de.

Ich habe die Tage im Elsass genossen und fand auch die Wanderrouten sehr gut beschrieben. Wer gerne komfortabler unterwegs ist, kann sich in Frankreich auch gut in einer netten Auberge einquartieren und von dort aus wandern. Für Familien wäre die Suche nach einem „Ferienhaus Frankreich“ vielleicht eine gute Alternative. Denn mit Kindern ist es ja immer etwas trubeliger, so dass ein eigener Bereich ganz gut ist.

Wandern & Erleben, Elsaß & Vogesen (Taschenbuch)
Bruckmann

 

Empfohlene Literatur

 

DUMONT aktiv Wandern in Elsass und Vogesen: 35 Wanderungen mit Karten und Höhenprofilen (Taschenbuch)


11.09.2009