Tanzreise mit Dimitris Barbaroussis nach Ikaria -
04. bis 18. September 2006

>Homepage vom Griechischen Zentrum für Tanz <

"Dichten und tanzen bejahen das Leben" - Milan Kundera

 


Meine Fotogalerien aus Ikaria und Samos 2006:

 

Mein kleines Reisetagebuch:

04. September 2006

 

Anfahrt mit Auto, Zug und Flugzeug
Kurz vor 1 Uhr wurde ich wach. Bald schon erschien Biggi. Nach einer Tasse Kaffee brachte sie mich nach Dülmen zum Bahnhof. Kurz nach 4 Uhr Ankunft in Düsseldorf. Mit einer halben Stunden Verspätung flog die Maschine um 6.30 Uhr ab. Landung auf Samos kurz nach 10 Uhr. Hier empfing mich Helga. Wir fuhren mit dem Taxi nach Samos Stadt (17 Euro). Hier nahmen wir uns Zimmer. Nach einer kurzen Pause wanderten wir zum Hafen und wir kauften uns schon ein Ticket für die Fähre nach Ikaria. Stadtbummel. Abends aßen wir in einer kleiner Taverne direkt am Meer (Tasos Taverne). Wunderschöner Sonnenuntergang. Müde gingen wir ins Beet.

05. September 2006

Mit der Fähre von Samos nach Ikaria
Morgens um 6.30 Uhr fuhr die Fähre in Richtung Ikaria. Gegen 10 Uhr erreichten wir Ikaria. Um 12.45 Uhr trafen wir noch andere Teilnehmer der Tanzreise und nach 1 1/2 Stunden Busfahrt erreichten wir Gialiskari. Die Koffer wurden in einem Auto gepackt und die 300 m bis zum Hotel gingen wir zu Fuß. Etwa 500 m vom Strand befand sich das "Ikaros Star Hotel" mit schöner Aussicht auf das Meer. Ulli, Ulla und Manfred waren auch schon angekommen. Um 20 Uhr trafen wir uns alle im kleinen Hafen und aßen etwas. Nach dem Essen wurde getanzt.

06. September 2006

Erster Tanztag mit Dimitris
Nach dem Frühstück trafen sich alle Teilnehmer auf dem Tanzplatz am Hotel. Hier stellten sich alle Teilnehmer erst einmal vor. Nach ein paar Tänzen wurde es auf dem Tanzplatz doch zu heiß. Die Sonne nahm den Tanzplatz ein und Dimitris verlegte das Tanzen vor dem Hotel. Bis kurz vor 14 Uhr wurde getanzt. Wir gingen in Richtung Strand und aßen eine Kleinigkeit. Wieder Abendessen in der kleinen Taverne am Hafen. Danach wurde wieder getanzt.

07. September 2006

Tanz vor der kleinen Kirche
Nach dem Frühstück Tanz an der kleinen Kapelle. Mittagessen in der Taverne in der Nähe der Kapelle mit herrlichem Blick aufs Meer. Nachmittags am Strand. Ein kleines Nickerchen und ein Buch gelesen. Abendessen wieder in der Taverne an der Kapelle. Köstliches Ziegenfleisch mit Pommes. Dazu Weißwein. Tanz bis kurz vor 24 Uhr.

08. September 2006

Dorffest an einer kleinen Kapelle in Kerame
Blauer Himmel. Nach dem Frühstück Tanz vor der Kapelle. Abfahrt mit vier Autos nach Kerame. Über zwei Stunden quer über die Insel. Aus der Ferne hörte man schon die Musik. Dimitris fuhr mit dem Bus bis auf dem Steinstrand und saß mit den Vorderrädern fest. Einige Mitreisende mussten den Bus anschieben. Dabei bekam die Windschutzscheibe einige Risse. An der kleinen Kapelle hatten sich schon einige Inselbewohner eingefunden. Die Musik schallte laut über die Bucht. Schon bald fanden wir einen Schattenplatz und Dimitris besorgte für alle Tänzer etwas zu essen. Bier, Wasser, Wein, gegrillte Leber, Reis, Pommes und Brot. Dazu einige Portionen gegrilltes Ziegenfleisch eingepackt in Papier. Alles schmeckte vorzüglich. Schon bald wurde getanzt. Auch einige Tänzer unserer Gruppe trauten sich auf die Tanzfläche. Es war ein schöner Nachmittag. Um 19 Uhr ging es mit den Autos weiter nach Plagia. Die Durchfahrt durch das Dorf war gequert. Die Autos wurden vor dem Dorf abgestellt. Auf dem Dorfplatz saßen nur einige Dorfbewohner. Das Fest hatte noch nicht begonnen. In Griechenland fängt so ein Fest immer spät am Abend an. Es dauerte uns zu lange und so verließen wir den Dorfplatz und fuhren über die steile Schotterstraße nach Giliaskari. Über eine Stunde ging es über die Berge und Dörfer der Insel. Wie es sich später herausstellte, lief ein Schaf in Manfreds Auto. Ulli und ich aßen in der kleinen Hafentaverne noch eine Portion Kalamaris. Ein schöner Tag ging zu Ende.

09. September 2006

Besuch des Dorfes Christos Raches und Einladung zur griechischen Hochzeit
Nach dem Frühstück wieder drei Stunden getanzt. Mit dem Auto fuhren Ulli, Ulla, Manfred und ich nach Raches. Dort besuchten Ulla und Manfred alte Freunde. Sie hatten hier vor über 10 Jahren Urlaub gemacht. Erika, eine Deutsche schaute aus dem Fenster und sie kamen ins Gespräch. Dann ging es zu der alten Ferienwohnung. Es hatte sich einiges verändert. Der Mann von Erika war dabei Weintrauben zu pressen. Feigen, Weintrauben und Walnüsse gab es überall. Wir fuhren weiter nach Agios Isidoros eine kleine Kapelle. Ruhe und Weitblick über den westlichen Inselbereich. Nach einer kleinen Rast ging es weiter nach Lagada. Am Eingang stand "Taverne Oasis". Ein herrlicher Platz mit einer kleiner Kapelle. Viele alte Platanen wuchsen um einer großen Tanzfläche. Nach einer Weile entdeckten wir einen Griechen. Wir bekamen tatsächlich hier in der Abgeschiedenheit ein Bier. Dann bereitete er uns auch noch etwas zu essen. Salat, Pommes und frittierte Zucchinis. Zum Schluss bekamen wir noch gegrilltes Ziegenfleisch. Aus den großen Lautsprechern erschallte laute Musik. Schon bald tanzten wir. Ein herrlicher Nachmittag in einer ruhigen Landschaft. Wir fuhren einige Kilometer zurück und Ulla legte sich auf einen großen Stein und ruhte sich aus. Wir drei wanderten über die Berge. Um 20 Uhr ging es wieder zur kleinen Kapelle. Wir waren auf einer Hochzeit eingeladen. Es hatten sich schon viele Gäste eingefunden. Die Braut kam erst gegen 21.30 Uhr zur Kirche. Fünf Popen trauten das Brautpaar.

Eine Hochzeit in Griechenland wird traditionell nach einem strengen Ritual gefeiert. Es wurden die Hochzeitskränze gesegnet und anschließend wurden dann die Ringe getauscht. Trauringe sind allgemein das Symbol der Liebe – wie passend, dass das Wort „Symbol“ aus der griechischen Sprache kommt. Ein weiteres Symbol – dieses steht für die Heilige Dreifaltigkeit - war dann das dreimalige Tauschen der Hochzeitskränze. Das war sehr feierlich.

Zum Schluß wurde Reis und weiße Bohnen über das Brautpaar geworfen. Dann ging es zum Schulplatz. Hier hatten sich über 1.200 Gäste eingefunden. Auf langen Tabletts wurde das Essen gebracht. Um 24 Uhr Tanz des Brautpaares begleitet von einem Feuerwerk. Gegen 2.30 Uhr bekamen wir den Nachtisch serviert. Habe natürlich viel getanzt und gefilmt. Als letzter unserer Gruppe verlies ich das Fest kurz von 4.30 Uhr. Was für ein tolles Fest.

10. September 2006

Tanztag und Abendessen in Raches
Stand sehr spät auf. Tanz vor dem Hotel. Badenachmittag. Abends fuhren wir nach Raches. Wir vier besuchten Erika und Evangelis. Sie erzählten uns vom Leben auf der Insel. Dazu tranken wir den selbstgemachten Wein. Abendsessen in Raches mit der Tanztruppe..

11. September 2006

Tanztag und Wanderung
Tanz vor dem Hotel. Mittagessen an der kleinen Kapelle. Mit dem Auto fuhren nach zu einer kleinen Kapelle in den Bergen und von hier wanderten wir bergab durch eine wunderschöne Landschaft zum Hotel. Abendessen und Tanz an der kleinen Kapelle im Hafen.

12. September 2006

Abschiedstanz mit Rena und Wanderung nach Nas
Um 10 Uhr wieder Tanz vor dem Hotel. Renas, unsere Tanzlehrerin für drei Tage, verabschiedete sich von uns. Es wurden nochmals alle von ihr gezeigten Tänze getanzt. Alleine aß ich mittags in der kleinen Hafentaverne einen Salat. 15 Uhr Abfahrt in Richtung Kapell Profetis Illias. Hier musste Manfred erst einmal den Einstieg zu der Wanderung in Richtung Nas suchen. Eine herrliche Wanderung durch eine Schlucht. An einer alten Brücke machten wir Rast. Vier Mutige stiegen nackt ins Flussbett um sich zu erfrischen. Alle Wanderer kamen kurz nach 19 Uhr in Nas an. Hier tranken wir einen Ouso und ein kaltes Bier und schauten den Sonnenuntergang an. In der Taverne "Anna" aßen wir. Nach dem Essen wurde wieder bis kurz nach 24 Uhr getanzt.

13. September 2006


Tanztag
Kurz nach 10 Uhr Tanz an der kleinen Taverne im Hafen. Mittags aßen wir vier eine Kleinigkeit in der Taverne zwischen den beiden Stränden. Ulli wollte mit der Gruppe einen Ausflug machen. Ich ging mit Ulla und Manfred in Richtung Armenistis. Hier wollten wir ein Taxe in Richtung Nas nehmen. Es gelang uns nicht. Wir tranken erst einmal einen Kaffee. Noch etwas lesen am Strand. Abendessen und Tanz in der Taverne an der Kapelle.

14. September 2006

Der letzte Tanztag
Nach dem Frühstück zum letzten Mal Tanz vor der Kapelle. Vier Stunden volles Programm. Anschließend Kalamaris gegessen. Verabschiedung von Ulli, Ulla und Manfred. Sie fuhren mit der Fähre nach Athen. Strand und lesen. Abendessen in der Taverne an der Kapelle. Nach dem Essen noch bis kurz nach 1 Uhr getanzt.

15. September 2006

Fahrt nach Agios Kirikos und Wanderung nach Therma
Letztes Frühstück im Hotel. Nach dem Packen des Koffers unternahm ich noch eine kleine Wanderung. Verabschiedung der Tanzteilnehmer mit einer kleinen Gesangseinlage vor dem Hotel. Mit Dimitris fuhren wir nach Agios Kirikos. Dort setzt er uns ab und er fuhr weiter zum Flugplatz. Rita, Dorit und ich suchten uns zwei Zimmer für eine Nacht - Pension Akti ( 30 Euro die Nacht). Danach aßen wir eine Kleinigkeit. Nach dem Essen wanderten wir drei entlang des Meeres nach Therma. Ein kleines Dörfchen mit heilenden Quellen. Viele alte Leute verlebten hier ihren Urlaub. Es gefiel uns hier so gut und so beschlossen wir auch hier ein Abendessen einzunehmen. Viele alte Leute versammelten sich vor dem Kurhaus. Ein alter Mann spielte auf dem Akkordeon alte griechische Lieder. Wir setzten uns dazu und hörten zu wie die alten Frauen dazu sangen. Schon bald wurde getanzt. Wir drei schlossen uns dem Reigentanz an und schon bald kamen wir mit den alten Leuten ins Gespräch. Es fuhr nach 22 Uhr kein Schiff mehr. Mit dem Taxi fuhren wir nach Agios Kirikos.

Agios Kirikos ist die Hauptstadt Ikarias. Sie liegt im Südosten der Insel. Da es etliche Pensionen und Hotels gibt, fiel es uns nicht schwer, Zimmer zu bekommen. Das ist außerhalb der Ferienzeit natürlich auch immer zu vernünftigen Preisen möglich. Hier in der Stadt findet man alles, was man als Tourist so braucht: Banken mit Geldautomaten, Mietwagen-Verleih, alles an Geschäften. Aber auch Internet-Cafés gibt es etliche.

16. September 2006

Fahrt nach Samos
Habe sehr schlecht geschlafen. Wurde früh wach und stand auf. Wollte im Hafen noch ein paar Fotos machen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass eine Fähre schon in der Frühe fuhr. Ich erkundigte mich und man sagte mir, dass nur um 8.30 Uhr ein Boot fährt. In aller Eile weckte ich Rita und Dorit. Ohne Ticket gingen wir aufs Boot, wo wir aber nach einiger Zeit für 9 Euro ein Ticket kaufen konnten. Die Fahrt dauerte drei Stunden. In Samos angekommen aßen wir erst einmal eine Kleinigkeit. Stadtbummel. Kurz vor 15 Uhr gingen wir zum Hafen und es kam doch noch die Fähre Marian aus Ikaria an. Mit einem Taxi fuhren wir drei nach Pythagorion zum Hotel Zorba (Einzelzimmer 25 Euro). Abendessen in einem Lokal außerhalb der Touristenstadt. Nach einiger Zeit gab es kein Strom. Im Dunklen gingen wir nach Hause aber schon bald wurde es wieder hell. Bei einer Livemusik direkt am Strand ging dieser Tag zu Ende.
>Homepage vom Hotel Zorba <


Hotel Zorba

17. September 2006

Strandtag
Frühstück auf der Terrasse vom Hotel Zorba mit Blick über die Stadt. Kleine Wanderung entlang des Strandes. Strandnachmittag. Abends mit Rita und Dorit in einer Taverne am Dorfplatz ein Abendessen eingenommen. Früh ins Bett gegangen.

18. September 2006

Rückfahrt
Frühstück wieder auf der Terrasse des Hotels. Um 9 Uhr holte uns ein Taxi ab. Vor der Eingangshalle des Flugplatzes bildete sich eine lange Menschenschlange. Die Eingangshalle war dem Ansturm der Touristen nicht gewachsen. Dann gab es im Flugzeug auch kein Essen. Es wurde in Düsseldorf nicht pünktlich angeliefert. Mit dem Zug fuhr ich dann nach Dülmen, wo mich Biggi schon empfing. Sie brachte mich mit dem Auto nach Hause. Eine schöne Tanzreise in Griechenland ging zu Ende.
Über diese Reise wurde auch ein Fotobuch erstellt. Auf Wunsch kann dieses Buch auch bestellt werden. Kostenpunkt: ca. 30 Euro. >Homepage von Fotobuch <

Meine Urlaubslektüre "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafòn:

So gibt es Längen, spannungsarme Kapitel, durch die man sich durchkämpfen muss, nicht ohne immer wieder auf sprachliche Highlights zu treffen. Sicherlich hätten man einige Seiten weg lassen können, aber die letzten zweihundert Seiten lassen einem nicht mehr los.

Bilder auch auf der Fotogalerie von: und und

>zum Seitenanfang <

>zur Reiseübersicht<

>zur Startseite <

>Impressum<

letzte Änderung: 31.10.2006