Reisebericht Laos und Kambodscha - 05. Januar bis 28. Januar 2006

Besuchte Städte in Laos: Luang Prabang, Ban Pak Ou, Ban Sang Hay, Vang Vieng, Vientiane, Savannakher, und Khong Island

Besuchte Städte in Kambodscha: Kratie, Kampong Cham, Siem Reap mit Angkor Wat, Sihanoukville und Phom Penh

 

Flagge von Laos

 

 


Meine Fotogalerien aus Laos und Kambodscha 2006:

Bildergalerien aus Laos:

 

Flagge von Kambodscha



Mein kleines Reisetagebuch:

05. Januar 2006

Anfahrt mit Auto, Zug und Flugzeug
Kurz nach 14 Uhr mit dem Auto den großen Rucksack zum Bahnhof gebracht. Mit dem kleinen Rucksack ging es nach der Rückkehr zu Fuß zum Bahnhof. 15.15 Uhr Abfahrt ab Billerbeck. 16.04 Uhr ab Münster. In Köln stieg ich in einem ICE in Richtung Frankfurt Flugplatz. Kurz vor 19 Uhr Ankunft am Flugplatz. Abflug 22.30 Uhr. Habe nur kurz geschlafen und viel gelesen, und zwar ein beeindruckenes Buch von Loung Ung "Der weite Weg der Hoffnung".

06. Januar 2006

Von Frankfurt nach Doha und Bangkok
Kurz nach 7 Uhr Ankunft in Doha (Katar) auf einen kleinen Flugplatz. Zwei Stunden Aufenthalt. Gegen 9 Uhr Abflug in Richtung Thailand. Ankunft in Bangkok gegen 19 Uhr. Es regnet. Fahrt mit dem Bus zum Royal Hotel. Abendessen zu viert auf einer belebten Touristenstraße.

Flagge Katar

Flagge Thailand

07. Januar 2006

Reisebericht Laos

Flug von Bangkok nach Luang Prabang
Frühstück mit Wolfgang in einem kleinen Restaurant in der Touristenmeile. Mit dem Bus zum Flugplatz. Kurzer Flug mit der Bangkok Air nach Luang Prabang. Die Zollabwicklung dauerte seine Zeit. 31 Dollar Visumgebühren plus einem Passbild. Stadtrundgang. Im Wat That Luang schaute ich bettende Mönche zu. 18 Uhr kurze Begrüßung durch Veronika. Gemeinsames Abendessen. Ich hatte Fisch in Bananenblätter bestellt. Leider war mein Gericht noch etwas angefroren und einige Mitreisende mussten noch lange aufs Essen warten.


08. Januar 2006

Bettelmönche, Fahrradtour und Sonnenuntergang auf dem Phou Si
Kurz nach 6 Uhr haben einige die Bettelmönche auf der Straße beobachtet. Im Gänsemarsch gingen sie die Straße entlang und holten sich den Reis von alten Frauen ab. Nach dem Frühstück fuhr ich mit Wolfgang Fahrrad in Richtung Wasserfall. Auf den kleinen Fahrrädern war es nicht so einfach und die Straße hatte oft tiefe Löcher. Gegen Mittag waren wir wieder in der Innenstadt. In einem kleinen Lokal mit Blick auf dem Mekong haben wir eine Kleinigkeit gegessen. Besonders das Beerlao schmeckte nach der großen Radtour besonders gut. Alleine fuhr ich mit einem Boot zur anderen Mekongseite. 5 Dollar für hin und zurück, war wohl etwas zu viel. Es war schon sehr heiß. Ich wanderte etwa 3 km zu einem kleinen Dorf über eine sehr schlechte Straße. Um 16 Uhr wartete schon der Fährmann auf mich. Mit Wolfgang bestieg ich den Berg Phou Si um den Sonnenuntergang zu erleben. Abendessen im "Indochina Spirit".

09. Januar 2006

Mit dem Boot nach Pak Ou, Ban Pak Ou, Besuch eines Schnapsdorfes und abends Tanzvorführung im Royal Theater
Nach dem Frühstück fuhren wir mit einem Boot knapp eine Stunde auf dem Mekong zu den heiligen Grotten von Pak Ou. Eine Stunde Aufenthalt und wir konnten die vielen alten Buddhastatuen besichtigen. Wunderschön war ein Besuch im Dorf Ban Pak Ou auf der anderen Uferseite. Auf dem Heimweg besuchten wir noch das Schnapsdorf Ban Sang Hay. Ein leichter Schnapsduft lag über das ganze Dorf. Überall wurde der Reisschnaps gebrannt. Nach einem kleinen Rundgang fuhren wir zurück nach Luang Prabang. Nach der Rückkehr und einem kleinen Essen machte ich eine Wattour (Tempeltour). Wunderschöne Tempel konnte man hier besichtigen. Kurzer Tripp noch auf dem Markt. Um 18 Uhr besuchte ich das Royal Theater von LP. Nach der Vorstellung aß ich mit Wolfgang noch eine Kleinigkeit am Lotusteich.

10. Januar 2006

Fahrt von Luang Prabang nach Vang Vieng - ca. 230 km
Kurz nach 6 Uhr Frühstück. Die Bettelmönche liefen in langen Reihen an unser Hotel vorbei. 7 Uhr Abfahrt mit dem Bus in Richtung Vang Vieng (ca. 230 km). Unterwegs einige Stops bei Bergvölkern. 15 Uhr Ankunft in Vang Vieng. Kleine Wanderung entlang des Flusses. Sonnenuntergang am Nam Xong (auch Nam Song). Das Hotelzimmer war klein und es gab keine Bettlaken und Bettbezüge.


11. Januar 2006

Fahrt von Vang Vieng nach Vientiane - ca. 160 km
Nudelsuppe zum Frühstück. 9 Uhr Abfahrt nach Vientiane (ca. 160 km). Unterwegs einige Stops mit Marktbesuche. Hier gab es gegrillte Ratten, Eichhörnchen und kleine Vögel. Sehr schönes "Aroon Hotel" in Vientiane. Ich unternahm einen kleinen Stadtbummel. Insgesamt acht Wats lagen auf meinem Programm. Oft wurde ich von freundlichen Mönchen angesprochen, die ein Gespräch suchten. Um 17 Uhr traf ich Wolfgang und wir suchten ein kleines Restaurant am Nam Xong (auch Nam Song) auf. Dort trafen wir noch einen anderen Teil der Reisegesellschaft. Bei einem Bier genossen wir den Sonnenuntergang. Abschlussbier im "Coca Suki Restaurant" in der Nähe vom Hotel Aroon.

12 Januar 2006

Vientiane: Marktbesuch, That Luang und Wat Sokpaluang
Stand schon früh auf, um zum Buddhapark zu fahren. Leider klappte es mit dem Bus nicht und so bummelte ich über den Markt. Weiter wanderte ich zum That Luang. Es waren schon einige Kilometer und die Sonne brannte vom Himmel. Das That Luang ist das Wahrzeichen von Laos. Eine Stupa in Gold. Besonders schön auch die Tempel links und rechts der Stupa. Danach wanderte ich quer durch die Stadt zum Waldkloster Wat Sokpaluang. Ein Kloster im Wald. Der Schatten tat gut. Der lange Weg hatte sich nicht gelohnt. Mittagessen und gegen 17 Uhr traf ich wieder einen Teil der Truppe am Mekong um den Sonnenuntergang zu erleben. Abendessen im " Coca Suki Restaurant" in der Nähe vom Hotel Aroon.

13. Januar 2006

Fahrt von Vientiane nach Savannakhet - unterwegs Buspanne
7.30 Uhr sollte es los gehen und warteten auf den Bus. Nach etwas 1 1/2 Stunden traf er endlich ein. Der Bus hatte schon einige Kilometer auf den Buckel. Schöner Aufenthalt am Wat Phabat Phone um den goldenen Buddhaabdruck zu bestaunen. Gerade an diesem Tag - es war Vollmond - besuchten viele Gläubige den Tempel. Der Aufenthalt war leider zu kurz um noch mehr Fotos zu machen. Mittagessen mit einer Nudelsuppe. Am Nachmittag begann das Drama. Kurz nach 13 Uhr, am Freitag, den 13., erschütterte ein lautes Geräusch den Bus. Nach einem Stop stellte der Fahrer fest, dass die Klappe vom Lüfter sich gelöst hatte. Nach einer weiteren Stunde blieb dann der Bus ganz stehen, und zwar ca. 150 km vor dem Ziel. Nach weiter über zwei Stunden kamen dann endlich zwei Kleinbusse. 30 km vor dem Ziel erneute Diskussion wie es weitergehen sollte. Nach einiger Zeit kam wir dann doch noch an unser Tagesziel Savannakher an.

14. Januar 2006

Fahrt von Savannakher nach Khong Island
Frühstück im Hotel. Weiter ging die Fahrt gen Süden. Mit der Fähre ging es über den Mekong zu den Ruinen von Wat Phou in der Provinz Champasak. Dieser hinduistische Tempel dient als Vorbild für Angkor Wat. Mittagessen am Eingang der Tempelanlage. 1 1/2 Stunden Besichtigungstour durch die alte Tempelstadt. Der Besuch hatte sich gelohnt. Eine beeindruckende Anlage. Gegen Abend ging es wieder mit einer Fähre über den Mekong zur Khong Island. Wir wohnten im "Pon's Guest House". Abendessen auf einer Terrasse direkt am Mekong.

 

15. Januar 2006

Fahrt mit dem Fahrrad über Khong Island
Frühstück direkt am Mekong. Eine kleine Truppe unternahm eine Radtour (ca. 35 km) rund um die Insel. Kaum Autos und nette Menschen. In einem kleinen Hafen aß ich in einem Mekongrestaurant eine Kleinigkeit. Anschliessend setzte ich die Fahrt fort, und zwar bei großer Hitze. Kurz nach 14 Uhr kam ich wieder am Gasthaus an. Da es mir auf der Mekongterrasse zu laut wurde, fuhr ich mit dem Fahrrad zu einem Tempel. Ich fand eine kleine Bank und schaute mir das Treiben im und am Mekong an. Abendessen wieder auf der Mekongterrasse.

 

16. Januar 2006

Fahrt von Khong Island nach Kratie (Kambdoscha)
Früh heraus. Frühstück auf der Mekongterrasse mit einem herrlichen Sonnenaufgang. Fahrt zum Khon Phapheng, wörtlich "Getöse des Mekong". Gewaltige Wassermassen stürzten über Felsen hinab. Über eine sehr schlechte Straße ging es zur Zollstation in einer kleinen Holzhütte. Mit der Fähre zu einer kleinen Insel zur Zollstation von Kambodscha. Über steile Sandtreppen ging es aufwärts zur Zollstation. Erledigung der Zollpapiere. Um das ganze etwas zu beschleunigen gab Veronika noch 2 Dollar pro Person an Trinkgeld (?) Dann begann ein neues Abenteuer. Dann ging es mit jeweils vier Personen und Gepäck in die Schnellboote. Mit 60 Stundenkilometer und Stöpsel in den Ohren fuhren wir eine Stunde kreuz und quer über den Mekong bis nach Stung Treng. In zwei Bussen setzten wir die Fahrt fort. Weiterfahrt über Sandpisten bis zu einer Stelle, wo Delfin Watching (Anlong Psaut) angesagt war. 5 Dollar sollte die einstündige Fahrt dauern. Dazu hatte ich keine Lust und zu dritt unternahmen wir eine kleine Wanderung entlang der Straße. Freundliche Menschen. Weiterfahrt nach Kratie zum "Oudom Sambath Hotel". Abendessen im "Penh Chit Restaurant".

 

Fazit der Reise durch Laos:

Eine zu lange Anreise von Deutschland nach Thailand. Eines der Höhepunkte der Reise durch Laos: Luang Prabang mit den herrlichen Tempeln, freundliche Mönche, Markt in Luang Prabang, Begegnung mit Menschen aus den Bergdörfern, Buspanne mit langem Aufenthalt, beeindruckend die Tempelanlage: Wat Phou, Fahrradtour und Unterkunft auf Khong Island, ein Abenteuer: Grenzübergang von Laos nach Kambodscha

17. Januar 2006

 

Reisebericht Kambodscha

Fahrt von Kratie nach Kompong Thom
Wieder früh aufgestanden. Weiter ging die Fahrt mit einem Besuch eines Marktes in Snoul (12 km von Vietnam entfernt). Es lagen überall vielen Plastiktüten herum. Besuch von einer Pfeffer- und Kautschukplantage. Mittagessen in Khom Cham. Es wurde sehr warm und dazu kam noch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Am besten konnte man es im Bus aushalten. Kurze Wanderung über den Markt in Kompong Thom. Habe meinen Bart für 1 Euro abrasieren lassen. Abendessen in unserem Restaurant. Früh ins Bett gegangen aber schon bald ertönte laute Musik aus der Hotelbar.

18. Januar 2006

Fahrt von Kompong Thom nach Siem Reap
Gegen 1 Uhr wurde ich wach und die Musik wollte nicht enden. Erst am Morgen hörte ich, dass über uns eine Karaokedisco unsere Schlafruhe gestört hatte. Kurz nach 6 Uhr aufgestanden. Unten im Restaurant eine Nudelsuppe gegessen. 8 Uhr Abfahrt. Über eine Sandpiste ging es zum Tempel Sambor Prei Kuk (Eintritt 3 Dollar). Eine verwunschene Tempelanlage. Danach besuchen wir noch eine Schule, wo Veronika an Kindern Kleider verteilte. Der Andrang war groß. Weiter ging es nach Siem Reap. Gegen 16.30 Uhr nahm ich ein Tuk-Tuk und fuhr für 5 Dollar zum Tempel Angkor Wat. Ich war überwältigt von der Anlage. So groß hatte ich es mir nicht vorgestellt. Nach dem Sonnenuntergang fuhr ich dann wieder zurück. Abendessen beim Chinesen.
Tempel Sambor Prey Kuk

19. Januar 2006

Siem Reap - große Wanderung von der Tempelanlage Bayon zum Tempel Angkor Wat (ca. 15 km)
Um 6 Uhr mit dem Tuk-Tuk zur Tempelanlage Bayon (für 4 Dollar) gefahren. Absolute Ruhe und die Sonne ging langsam hinter den Bäumen auf. Es waren nur fünf Touristen im Tempelbereich. Eine herrliche Ruhe. Beeindruckend waren die vielen gut erhaltenen Reliefs. Zu Fuß wanderte ich dann weiter nach Angkor Thom. Restaurierungsarbeiten. Weiter zum kleinen Tempel Preak Paleday. Große Bäume hatten den Tempel in Besitz genommen. Dann begann meine große Wanderung: Siegestor, Chaosay Tevada, Thommanon, Ta Keo, Ta Prohm (der Höhepunkt der Tour) und Bantang Kdrei bis ich am Nachmittag wieder am Angkor Wat angekommen bin. Hier ruhte ich mich nach der großen Hitzewanderung aus. Japaner über Japaner. Mit dem Tuk-Tuk ging es dann wieder zurück. Im Hotel trank ich erst einmal ein Bier. Mit Wolfgang ging ich abends essen beim Chinesen. Ich bestellte Ente. Erst später bemerkte ich, dass es kleine Entenfüsse waren. Der Appetiet war dahin. Zum Abschluss des Abends haben wir noch ein Bier in einer belebten Straße getrunken.

20. Januar 2006


An einem Tuk-Tuk

Siem Reap - Banteay Srei (Die Zitadelle der Frauen)
Um 7 Uhr Abfahrt mit Dora und den zwei Mädels aus unserrer Reisegruppe zu der Tempelanlage Banteay Srei. Fast eine Stunde Fahrt durch eine herrliche Landschaft. Wenige Besucher in der Anlage. Eines der schönsten Tempelanlage um Siem Reap. Weitere Besuche: Östlicher Mebon, Ta Som, Neak Pean und zum Schluß Preah Khan. Wieder ein schöner Dschungeltempel. Überwachsen mit vielen hohen Bäumen. Gegen 5 Uhr waren wir wieder im Hotel. Hatte Durchfall bekommen. Die Ente vom Abend vorher machte sich bemerkbar. Bin früh ins Bett gegangen.

21. Januar 2006

Siem Reap - Ruhetag
Frühstück "Nudelsuppe" im neuen Markt mit Wolfgang. Kleiner Einkaufsbummel. Anschliessend besuchten wir den Butterflypark. Der Besuch hatte sich nicht gelohnt. Kurzer Tripp durch die Stadt. Wieder ein heißer Tag. Nachmittags Spaziergang am Fluß entlang bis zu einem kleinen Tempel. Schwalben in Käfigen wurden angeboten. Man konnte sie kaufen und anschliessend freilassen. Flughunde in den Bäumen. Abendessen wieder im Khmerrestaurant.

22. Januar 2006

Bootfahrt von Siem Reap - Phnom Penh und weiter nach Sihanoukville
6 Uhr Fahrt zu einem Hafen am Tonle Sap-See. Hier wohnten sehr arme Menschen in Holz- und Plastikhütten. Die Armut war schon erdrückend. 5 1/2 Stunden Fahrt im Schnellboot nach Phnom Penh. Bei der Ankunft warteten auch schon unsere Busse. Mittagessen in einem kleinen Restaurant am Flugplatz. Unterwegs Reifenpanne. Kurz vor 18 Uhr Ankunft in Sihanoukville. "Golden Sand Hotel" in der Nähe vom Meer. Abendessen in einem kleinen Lokal. BBQ Prauwns mit Reis (3 Dollar). Sehr lecker.

23. Januar 2006

Ruhetag in Sihanoukville
Schlecht geschlafen. Bis nachts 3 Uhr schallte Musik aus einer Disco herüber. Wolfgang und ich gingen zum Strand. Wir hatten eine schöne ruhige Stelle gefunden. Zum Frühstück gab es Nudelsuppe direkt am Meer. Feiner Sand und sauberes Wasser. Ruhe war angesagt und ich habe ein Buch gelesen. Gegen Mittag nahm ich mir ein Moped und fuhr in die Stadt. Nach langem Suchen fand ich das Haus einer Schwägerin von Thanh. Sie wollte gerade auf ein Moped steigen. Sie hatte sich über Thanhs Brief und Bilder gefreut. Leider war die Verständigung schwierig, da sie kein englisch sprach. Nach meinem kurzen Besuch aß ich in einem kleinen Lokal. Anschließend trank ich Kaffee und aß ein leckeres Stück Apfelkuchen mit Sahne in einem kleinen Cafe. Dann fuhr ich für 2.000 Kip zurück mit einem Moped. Herrlicher Sonnenuntergang am Meer. Dazu BBQ-Fisch.

24. Januar 2006

Ruhetag in Sihanoukville
War wieder im "Green Leaf" mit Wolfgang. Frühstück wieder Nudelsuppe. Strandtag mit lesen. Einige Teilnehmer der Gruppe gesellten sich auch zu uns. Kurzes Mittagessen mit einem Bier. Lesen, lesen, lesen. Um 19 Uhr war BBQ angesagt. Die ganze Gruppe war versammelt. Frische Prawns und Fisch vom Grill. Ein schöner Abschiedsabend direkt am Meer.

25. Januar 2006

Von Sihanoukville nach Phnom Penh
Um 8 Uhr Fahrt nach Phom Penh. Ankunft gegen 12 Uhr. Mit Wolfgang zum Mittagessen gegangen. Besuch der Silberpagode. Ein beeindruckendes Bauwerk mit viel Prunk und Gold und Silber. Kurzer Fototripp entlang der Flusses. Abendessen im Khmerlokal.

26. Januar 2006

Phnom Penh
Nach dem Frühstück im Hotel mit den beiden Mädels für 10 Dollar ein Tuk Tuk genommen und zur Tanzvorführung Apsis gefahren. Eine herrliche Aufführung mit kleinen und großen Kindern. Hatte darüber auf "Arte" vor einigen Monaten schon einen Bericht gesehen. Besuch des Russenmarktes. Weiterfahrt zum Museum. Beeindruckende Darstellung des Pol-Pot-Regieme. War sehr beindruckt von den Bildern im Museum. Gegenüber vom Museum etwas gegessen. Weiterfahrt zum Nationalmuseums. Viele Ausstellungsstücke aus den vielen Wats des Landes konnten wir besichtigen. Alleine ging ich entlang am Fluß zum Wat Phnom. Eintritt 1 Dollar. Ein Tempel auf einem kleinen Hügel. Wieder viele Bettler. Mit Anne und Wolfgang besuchten wir ein kleines Wat. Abendsessen im "Friends". Zum Abschluss des Abends tranken wir noch ein Bier am Mekong.

>Homepage Apsara Arts Association<

27. Januar 2006

Phnom Penh
Nach dem Frühstück im Hotel zu fünft ein Tuk-Tuk genommen und noch einmal zum Apsarazentrum gefahren. Noch einmal eine Tanzvorführung angeschaut. Nach der Rückkehr kurzer Tripp am Flußufer und die letzten Ballons an Kindern verteilt. Abfahrt um 12.30 Uhr zum Flugplatz. Pünktlich hob die Maschine ab.

28. Januar 2006

Rückflug
Schrecklicher Aufenthalt in Catar. Rückflug nach Frankfurt und Bahnfahrt nach Billerbeck.

Fazit der Reise durch Kambodscha:

Mit dem Schnellboot nach Kratie, Buspanne, Höhepunkt der Reise war Angkor Wat, schöne Tage in Sihanoukville, Besuch der Schwägerin von Thanh, Apfelkuchen mit Sahne in Sihanoukville, BBQ am Meer, eine zu lange Rückreise nach Deutschland

 

Die Reise wurde mit Djoser-Reise, Köln, durchgeführt >Homepage<

Reisebericht vom Mitreisenden Hermann Holler:
>zum Reisebericht <

 

Empfohlene Literatur:

Laos - von Michael Schultze aus dem Reise Know-How-Verlag - Preis 19.90 Euro

Kambodscha - von Andreas Neuhauser aus dem Reise Know-How-Verlag - Preis 19,90 Euro

 

Der weite Weg der Hoffnung. 9,90 Euro -
von Loung Ung - Kambodscha 1975, die Roten Khmer rücken nach Phnom Penh vor. Das Land versinkt in Grauen und Gewalt. Aus dem umhegten Kind Long Ung wird ein elternloser Flüchtling, der verzweifelt ums Überleben kämpft. Ein sehr persönlicher, erschütternder Erlebnisbericht einer jungen Frau und ein beklemmendes Mahnmal für die Opfer.

Tipp: unbegingt lesen!

Sitten in Kambodscha. Über das Leben in Angkor im 13. Jahrhundert (Book on Demand)
von Ta-Kuan Chou - 6 Euro -

Das Buch kann man auch im Nationalmuseum von Phnom Penh für 2 Dollar erwerben!


hier geht es zum Zahnarzt
Der Traum von Angkor. Kambodscha - Vietnam - Laos.
von Heinz Kotte , Rüdiger Siebert - 14,90 Euro

Die Tränen meines Herzens
von Sokreaksa S. Himm , Jan Greenough - 9,95 Euro


Ein ungeheuer bewegender Einblick in das Leben eines "normalen" Kambodschaners, der - im Gegensatz zu seiner Familie - den entsetzlichen Massenmord des Pol-Pot-Regimes überlebt hat.
Ein autobiografischer Bericht, der die Erfahrungen eines Überlebenden zeigt, dem grausam mitgespielt wurde - und der doch nicht ohne Licht geblieben ist.

Allgemeine Links zu Laos und Kambodscha:

  • Reiseberichte aus Laos und Kambodscha --->
  • allgemeine Informationen über Kambodscha


 

 

Über beide Länder habe ich ein Fotobuch erstellt. Ein Buch kostet etwa 35 Euro und kann bei mir bestellt werden. >Homepage von Fotobuch <

 
29.05.2007 Ein Bild vom Angkor Wat aus Kambodscha wurde auf der Internetseite >Amerikas kambodschanische Kindersoldaten< aufgenommen. Auf dieser Internetseite wird das Buch von Werner J. Erhardt mit dem Titel "Amerikas kambodschanische Kindersoldaten.
Eine Reminiszenz an den Bürgerkrieg in Kambodscha (1970 - 1975), Seiten: 176, Taschenbuch (Paperback),
EUR 8,90, ISBN 3-8280-2421-1, vorgestellt.
Bilder auch auf der Fotogalerie von: und und

>zum Seitenanfang <

>zur Reiseübersicht<

>zur Startseite <

>Impressum<

letzte Änderung: 29.05.2007