"Winnis Rosengarten"
----------------
Internetseite übersetzen:

 

----------------


"Wer mich ganz kennenlernen will, muss meinen Garten kennen.
Denn mein Garten ist mein Herz."

Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau
30.10.1785-04.02.1871

Bilder aufgenommen am 09. Juni 2014:


"Winnis Rosengarten"

Am 08. und 09. Juni 2013 waren 816 Gartenbesucher in meinen Garten.
Artikel in der Zeitung am 08. Juni 2013: "Westfälischer Dschungel". Hier können Sie den Artikel noch einmal lesen:


------------------------------------------------------

Am 11. und 18.08.2012 wurde der Garten der Familie Bergschneider, Familie von Bargen und "Winnis Rosengarten" im Fernsehen gezeigt:

Meine Oase zum Wohlfühlen
Gartenlust - Teil 2


Foto: WDR Köln, Autor: Christian Pietscher

Beschreibung des Gartens: Von der Natur inspirierte Gärten werden von dem Gedanken getragen, bedrohten heimischen Pflanzen und Tieren ein Refugium zu bieten. Ich liebe es, Tiere in ihrem grünen Idyll zu beherbergen und zu beobachten und im Bild festzuhalten. Mein Garten schafft ein ungestörtes Refugium für Schmetterlinge, Vögel, Frösche und Lurche.

Der ca. 500 große naturnahe Garten wurde um 1980 angelegt und ab 1988 neu umgestaltet. Auch die Pflege wird von mir selber durchgeführt. Bereits beim Betreten der Gartenanlage erhält der Besucher einen Eindruck von einem mit Liebe angelegten verwunschenen Garten.o

Schwerpunkte des selbst entworfenen und angelegten Gartens sind sonnenhungrige Stauden in Verbindung mit über 150 Rosensorten. Viele Englische Rosensorten in Gemeinschaft mit Stauden und Clematis können hier besichtigt werden. Höhepunkt der Rosenblüte ist der Monat Juni, wenn im hinteren "Gartenzimmer" die Blüten der Kletterrose "Constance Spry" ihren Myrrheduft versprühen. Einige Zeit später erblüht die Kletterrose "Heidekönigin" an einer Pergola in der Nähe des mit Kletterpflanzen bewachsenen Hauses.

Was gibt es Schöneres, als in einer verträumten Rosenlaube im Sommer zu sitzen und den Lohn der Gartenarbeit zu genießen? Dieses geniesse ich besonders bei einem Gläschen Rotwein. Der Blick schweift dann über eine üppige Blütenfülle aus Stauden und Rosen. Die zarten Pasteltöne in rot bis rosa verleihen dem Garten eine ausgewogene Harmonie.


Taglilien 2016


Rosen in meinen Garten


empfohlene Rosenbücher

Rosenbogen mit der
Rose "Heidekönigin"

- leider ist die Rose "Heidekönigin" im Jahr 2011 und 2012 total zurückgefroren

 


Blumenbilder aus dem Garten.
Fotos: Roland Krieg - 2009


aus dem Garten.
Fotos: Roland Krieg - 2009

Ein Blick vom hinteren Gartenzimmer

Blick vom hintern Garten in Richtung Wohnhaus.Im Vordergrund Rose "Flammentanz". Der Züchter W. Kordes' Söhne züchtete diese Rose im Jahr 1955. Blüte: leuchtendes, feuriges Blutrot; mittelgroß und gut gefüllt. Leider nur einmalblühend dafür aber robust und sehr frosthart.


Gartenbilder
Fotos: Roland Krieg - 2009

2009/2010

Wesentliche Gestaltungselemente sind zwei Teiche mit einer Brücke, die die grüne Oase prägen. Raumwirkung wird durch geschwungene Wege und erhöhte Beete erzielt. Auch "Unkräuter" dürfen in diesem naturnahen Garten wachsen. Vorrangiges Ziel des Gartens: Farben- und Pflanzenvielfalt in einem naturnah angelegten Garten. Ich kremple häufig etwas um, ein Garten ist nichts Fertiges, sondern ein Vorgang.

Aufgeteilt ist der Garten in verschiedene Gartenräumen mit lauschigen Ruheplätzen. Hierbei erhält der Besucher unterschiedliche Blickpunkte und Eindrücke. Die Ruheplätze laden zum Verweilen, Plaudern und Träumen ein. Dieser Garten kommt ganz ohne eine Rasenfläche aus.

Frühling in meinen Garten - Fotos vom 25.03.2011


Im Frühling 2011 habe ich bei "Youtube" einen kleinen Film eingestellt:


Die Höhenunterschiede ermöglichen Durchblicke und Perspektiven, die ein gleichmäßig flaches Grundstück nicht bieten kann. Der Garten ist nie ganz überschaubar, dadurch bleibt die Spannung erhalten. Der Garten ist jedoch nicht nur ein Ort des Rückzugs. Für mich ist der Garten der Ort, wo ich Probleme verarbeite und auch bewältige - eben mein Paradies.

Meine Lieblingsecke im Garten. Im Monat Juni blüht hier die Rose "Constance Spry. Erst ein Sitzplatz als Ruheinsel macht den Garten zur bewohnbaren Oase.

Gartenteich

Einer von zwei Teichen belebt meinen naturnahen Garten

Seit dem Jahr 1999 führe ich in Verbindung mit dem Naturschutzbund Coesfeld die Aktion "Offene Gärten" mit großem Erfolg durch, denn der Blick über den Zaun in andere Gärten setzt manchmal ungeahnte Kreativitäten frei. Im Jahr 2003 hatten wir in über 20 Gärten über 2.000 Besucher. Meinen Garten besuchten im Jahr 2003 über 700 Gartenliebhaber. Ab dem Jahr 2005 organisiere ich die Aktion "Gärten im Münsterland öffnen ihre Pforten - 2005" privat. Ab dem Jahr 2006 heißt die Aktion "Gärten in Westfalen öffnen ihre Pforten". Über 60 Gartenbesitzer aus ganz Westfalen beteiligten sich im Jahr 2008 an dieser Aktion. Im Jahr 2009 waren es bereits 77 Gartenbesitzer und in diesem Jahr konnte ich über 300 Gartenliebhaber empfangen.


TagpfauenaugeHeupferdchen auf einer NachtkerzeHeupferdchen auf einem Plox

 

Wasser wirkt auf Menschen beruhigend und belebend zugleich. In Form eines Quellbereichs oder eines Bachlaufs bietet das Element Wasser viele Möglichkeiten des Naturerlebens - es hat daher nicht umsonst einen festen Platz im Naturgarten.

Am 17.10.2007 wurde ein Bachlauf in meinem Garten angelegt.
Bilder von der Entstehung des Bachlaufes sehen Sie hier:
>Bachlauf in meinem Garten in 12 Bildern <

  • 20.11.2015: Ein neues Buch ist erschienen: Gärten und Parks im Münsterland. Von Hans P. Boer (Autor), Andreas Lechtape (Fotograf). Gebundene Ausgabe: 200 Seiten, Verlag: Aschendorff (11. November 2015). Mein Garten ist auch dabei. Ein bisschen hat es mich geärgert, dass auf den letzten Seiten kein Inhaltsverzeichnis ist.

  • Im Buch "Grüne Oasen: Privatgärten von ihrer schönsten Seite" von Antje Sommerkamm, Katharina Wiegert und Jürgen Wolff sind mehrere Bilder von mir veröffentlich. Auch mein Garten wurde in einem Bild abgelichtet. August 2009

    Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 1., Aufl. (7. August 2009). Leser von "Mein schöner Garten", Europas größter Gartenzeitschrift, laden ein zu einem Gartenbesuch der besonderen Art.

  • August 2009: In der Zeitschrift "Lenz plus Magazin" stand folgender Bericht über mich: "Mein Garten - ein Ort zum Träumen". Vor zehn Jahren habe ich den Rasen aus meinem Garten entfernt. Jetzt gibt es nur noch Stauden, einen Teich mit Bachlauf und natürlich Rosen. Besonders liebe ich englische Rosen und Kletterrosen. Zusammen mit Clemetis wirkt das sehr verwunschen, ein bisschen wie im Märchen. Mein Garten ist ein Ort zum Träumen. Wenn ich an einem Sommerabend hier sitze und ein Glas Rotwein trinke, bin ich glücklich" - Fotos: Roland Krieg
  • GartenZeitung 6/2009:
    In der "GartenZeitung" 6/2009 stand folgender Artikel: Wirklich im Trend? Rosen müssen duften.
    Das meinen Rosenzüchter und Liebhaber: Winfried Rusch, Rosenliebhaber mit einem Privatgarten voller Rosen. Favoriten: "Zigeunerknabe" (Bourbonrosen). "Constance Spry" (Engl. Rose), "Heidekönigin" (moderner Bodendecker) -
    "Duft? Möglichst nicht ohne, aber für mich nicht erstrangig für die Sortenwahl. Ein jeder geht mit der Nase in die Rosenblüte in Erwartung von Duft. Ganz ohne geht es demnach nicht. Mir gefällt ein subtiler Duft, wie ihn meine Favoriten haben. Wichtiger noch ist mir eine schöne Blütenform und vor allem eine offene, also weniger stark gefüllte Blüte, die für Hummeln und Bienen interessant ist."
  • Allgemeine Zeitung vom 12.1.2009:
    Unter "Gelesen" wurde dieses Buch

    vorgestellt mit dem Text "Gartenführer durch ganz Deutschland" - Grüne Kostbarkeiten.
  • In "die aktuelle" vom 2. Februar 2008 wurde mein Garten vorgestellt: "Mein Gartengeheimnis. Gezähmter Wildwuchs. Wir haben es mit einem Besessenen im besten Sinne zu tun: Winfried Rusch aus Billerbeck im Kreis Coesfeld (Münsterland) liebt und lebt die Natur..."

  • Titelbild "Mein schöner Garten", Januar 2008. Das Foto wurde von Ursel Borstell in meinem Garten aufgenommen.

  • Mein Garten wurde im Heft "Gartenzeitung" Juni 2007 auf fünf Seiten vorgestellt. Überschrift: "Treffen im Rosen-Dschungel - Der Rosen-Kavalier - Hunderte verschiedener Pflanzen, und nur er weiß, wo jede steht: Winfried Rusch hat sich im Münsterland eine Gartenoase geschaffen".

  • Mein Garten ist auch im Buch "Blühendes Münsterland" beschrieben.


von der Preisverleihung


Entente Florale Deutschland


Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822


Foto: Christine Richter

Listinus Toplisten  

Sonderpreis der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 für den schönsten Privatgarten bekam der Billerbecker Winfried Rusch. Der Preis wurde am 24.8.2010 im ZDF-Fernsehgarten in Mainz überreicht. Bilder von Manfred van Os:


Die Stadt Billerbeck holt eine Goldmedaille beim Wettbewerb "Unsere Stadt blüht auf". Zeitungsartikel lesen

Auf der Homepage von "Entente Florale Deutschland" steht folgender Text:

"Schönster Privatgarten" liegt in Billerbeck
Deutsche Gartenbaugesellschaft zeichnet Privatgarten aus

Der schönste Privatgarten liegt in diesem Jahr in Billerbeck, urteilte die Jury Entente Florale Deutschland. Bei der großen Preisverleihung zum Bundeswettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ verlieh der Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V., Karl Zwermann, den Preis an Winfried Rusch aus Billerbeck in Nordrhein-Westfalen. Seinen etwa 500 qm großen Garten gestaltete der Hobbygärtner so, dass der Besucher über verschlungene Pfade geführt wird und den Eindruck von einer erstaunlich großen Anlage erhält. Kleine Sitzräume laden zum Ausruhen und Betrachten ein. Eine ungewöhnlich große Anzahl sehr verschiedener Sommerblumen, Stauden und „Wildpflanzen“ wurden in auffallend dichter Anordnung, aber dennoch guter Struktur gezeigt. Manche Pflanzen, z.B. eine große Zahl von Hosta- Sorten, wurden in Gefäße gepflanzt. Kleine teichähnliche Quartiere ermöglichen das Gestalten mit Wasserpflanzen. Auch die übergroße Vielzahl der sekundären Tagfalterarten in diesem Garten fand die Jury interessant. Winfried Rusch ist auch der Initiator der Aktion „Offene Gärten“ im Kreis Coesfeld und bereitet mit einer Broschüre diese Aktion vor. Er organisiert einen breiten Austausch von Pflanzenarten und Sorten und informiert auch über Themen der Privatgärten.
Seine Aktivitäten im Naturschutz sind anerkennenswert. Die DGG lobt im Rahmen des Wettbewerbs „Unsere Stadt blüht auf“ jährlich diesen Sonderpreis aus.
Für die Stadt Billerbeck gab es im Rahmen des Bundeswettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ zudem eine Goldmedaille (wir berichteten im Pressedienst http://www.entente-florale-deutschland.de/content/news/20100823140459.php )

Foto: http://www.entente-florale.de/content/preisverleihung/2010/18.php
Winfried Rusch aus Billerbeck freute sich über den Sonderpreis „Schönster Privatgarten“ der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. Überreicht wurde er von DGG-Präsident Karl Zwermann. Foto: EFD

Weitere Informationen: Bundesverband Zierpflanzen e.V., Geschäftsstelle Entente Florale Deutschland, http://www.entente-florale.de


Ein Pinselkäfer auf einer Rose in meinen Garten 2009


23.03.2017