Reisebericht Malaysia 2005-
Region Sarawak und Sabah mit Djoser-Reise

Besuchte Städte: Kuching, Sibu, Miri, Batu Niah, Kota Kinabalu, Sandakan und Kuala Lumpur

 

Habe auch meine Niederlassung
in Kota Kinabalu besucht:


Meine Fotogalerie aus Malaysia 2005:

junger Fischer in Kuching

Mein kleines Tagebuch:
07. Januar 2005 Ablufg von Frankfurt in Richtung Kuala Lumpur
08. Januar 2005 Flug Kuala Lumpur nach Kuching - Ankunft um 11.40 Uhr. Übernachtung im Hotel Telang Usan Kuching
09. Januar 2005
Fahrt mit dem Bus und mit dem Boot zum Bako Nationalpark. Übernachtung im Nationalpark. Der Bako Nationalpark ist einer der kleinsten (27 qkm) und ältesten Nationalparks in Sarawak. Kannenpflanze
10. Januar 2005
In der Nacht hatte es wie aus Kannen geschüttet. Wunderschöne Tour durch den Bako Nationalpark. Beim Beobachten von vier Nasenaffen in den Mangrovenwäldern rutschte ich aus und verletzte mich. Zog mir eine Kniezerrung zu und konnte fast die ganze Nacht nicht schlafen. "Ist der Urlaub vorbei?", ging es mir durch den Kopf. Nasenaffe
11. Januar 2005 Rückfahrt vom Bako Nationalpark nach Kuching. Übernachtung im Hotel Telang Usan Bako Nationalpark
12. Januar 2005

Zuerst mit dem Bus und dann in einer knappen Stunde Bootsfahrt zum Longhouse der Iban, das auf Pfählen am Fluss in den Urwald hinein gebaut ist. Die Iban, die zum Stamm der Dayak gehören, waren früher als die Kopfjäger Borneos berühmt und berüchtigt. Wir übernachteten im traditionell gebauten Gästehaus gleich neben dem Langhaus. Einfach Toiletten (Loch im Boden) und Waschgelegenheiten waren vorhanden.

Abends wurden wir ins Langhaus eingeladen. Alle erhielten einen Reiswein und Tom, unser lokaler Guide, erklärte uns einiges über das Leben der Ibans. Natürlich erklang traditionelle Musik und dazu wurde getanzt. Auch die Gäste wurden eingeladen mitzuwirken. Am Schluss konnte man noch einige Andenken kaufen.

Iban
13. Januar 2005 Nach einer Vorführung des Blasrohres und eine kleine Tour durch den Regenwald verliesen wir per Boot die Ibans und fuhren weiter nach Sibu. Die Klimaanlage im Bus fiel aus und meine Füße wurden dicker. Was war nun passiert. Am Straßenrand wuchsen viele wilde Orchideen. In Sibu wohnten wir im Premier Hotel. alter Iban beim Blasrohrschießen
14. Januar 2005 Von Sibu ging es per Bus weiter zum Similajau Nationalpark. Dieser Park liegt auch direkt am Meer und wir übernachteten im Nationalpark.
15. Januar 2005 Arztbesuch in Sibu. Alles soweit in Ordnung. Ich nahm zwei Tage Wassertabletten. Es kam wohl durch die Einnahme der Malariatabletten, Hitze im Bus und kaum Bewegung der Füße. Auf markierten Wegen machte ich nach dem Arztbesuch eine kleine Tour durch den Regenwald. Die Wege entlang der Küste waren nicht so schwierig wie im Bako Nationalpark. junge Frau in Sepilok
16. Januar 2005

Mit dem Bus ging es weiter vom Similajau Nationalpark nach Niah. Übernachtung im Niha Cave Inn in Batu Niah. Hier besichtigten wir die Kalksteinhöhlen Great Cave und Painted Cave. Das Höhlensystem liegt in einerm 3.140 ha großen Regenwaldgebiet. In der Great Cave schwirren Millionen von Schwalben umher, die für die Chinesen die vielgeliebten Schwalbennester bauen. An über 70 m langen Stangen werden die Schwalbennester nur zwischen Oktober bis März gesammelt. Eine beeindruckende Arbeit . Weiter ging es zur Painted Cave. Eine kleine Höhle mit Wandbemalung.
17. Januar 2005 Wir fuhren weiter in das ca. 110 km entfernt gelegene Miri. Hier übernachteten wir im Dynasty Hotel.
18. Januar 2005

Flug von Miri zum Gunung Mulu Nationalpark. Übernachtet wurde direkt im Park. Der größte Nationalpark Malaysias wurde 1985 gegründet und bedeckt eine Fläche von 529 qkm. Hier sollen ca. 1.500 Pflanzenarten zu finden sein. Im Park befindet sich die größte Höhlenpassage der Welt, die Deer Cave. Diese unterirdische Halle ist 2.160 m lang und 220 m tief. Millionen Fledermäuse hängen unter der Decke und der Gestank war nicht so angenehm. Gegen 18 Uhr flogen die Fledermäuse aus. Ein beeindruckendes Erlebnis.
19. Januar 2005 Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Longboat über den Melinau-Fluss in Richtung Wind Cave. Unterwegs besuchten wir noch eine Penan-Siedlung. (Bild rechts: Eine Penanfrau spielt mit der Nase die Flöte). Danach ging es weiter per Boot zu der Clearwater Cave, die mit über 100 km Länge das größte Höhlensystem Südostasiens bildet. Hier machte ich nach einem Picknick auch einen Sprung ins klare Wasser. Nach dem Besuch einer weiteren Höhle wandert wir auf Bohlen zurück zur Unterkunft. Ein schöner Tag ging zu Ende. Eine Penanfrau spielt mit der Nase die Flöte
20. Januar 2005
Vom Gunung Mulu Nationalpark flogen wir in Richtung Kota Kinabalu. Hier gab es in der Stadt leckeren Kuchen und machte mit Lothar eine Fototour durch den Hafen. Übernachtung im Century Hotel. Mulu Nationalpark - unsere Unterkunft
21. Januar 2005 Mit dem Bus ging es von Kota Kinabalu zwei Stunden zum Kinabalu Nationalpark, wo wir im Fairy Garden Resort auf 1.000 Meter Höhe übernachteten. Ein schönes Hotel mit schöner Aussicht. Kleine Tour durch den Park. Gunung Kinabalu
22. Januar 2005 Da mein Knie nicht in Ordnung war, habe ich die Tour auf den Mount Kinabalu (4.095 m hoch) abgesagt. Neun Mitreisende wagten die anstrengende Tour auf den Gipfel. Der Rest machte eine Busfahrt zu den Prong Hot Springs. Eine kleine Wanderung durch den Tropical Garden landet ich dann in den Schmetterlingspark, wo ich über eine Stunde Fotos schoss. Nach einem kleinen Imbiss ging ich dann Richtung Canopy Walkway, eine Art Hängebrücke in Baumkronenhöhe. Über Treppen ging es nach oben, dann auf etwa 40 cm breiten Planken über den Schwindel erregenden Abgrund. Ich schaffte nur eine Brücke, denn die Aussicht von oben hinab war nicht so angenehm. Dachte mir: "wie kommst du nur zurück". Nach einiger Zeit wagte ich über die schwankende Brücke den Weg zurück. Nach der Heimfahrt unternahm ich noch eine Wanderung durch die schöne Landschaft. Zwei Einheimische zeigten mir noch einen verkehrten Weg zum Straße. Als der Weg plötzlich endete, muss ich den ganzen Weg zurück laufen. Ein Auto hielt im Dunkeln an und ich konnte am Hotel aussteigen. Canopy Walkway
23. Januar 2005 Nach einer kleinen Fotowanderung entlang der Straße wartete ich auf die Heimkehrer. Gegen 15 Uhr kamen sie ziemlich abgekämpft wieder zurück. Die Tour war für zwei Tage einfach zu kurz. Sabine hatte ganz schön zu kämpfen und war fix und fertig.


24. Januar 2005

Wir wollten schon um 5 Uhr weiterfahren nach Sepilok. Leider kam der Bus erst um 6 Uhr an. Ein Missverständnis. Also fiel die Morgenfütterung der Orang Utans an diesen Morgen aus, was einigen nicht gefiel. Bei der Nachmittagsfütterung waren drei kleine Orangs anwesend, dazu noch einige Kapuzineraffen. Am Spätnachmittag fuhr ich mit Lothar noch nach Sandakan um Geld zu wechseln und noch Fotos zu schiessen. Aße auch dann noch in Sandakan. Mit einem Taxi fuhren wir wieder zu dem schönen Hotel Sepilok Jungle Resort . Eine schöne Hotelanlage mit schönem Garten.
25. Januar 2005
Um 9 Uhr besuchte ich die Morgenfütterung der Orangs. An diesem Morgen waren wohl 10 Orangs zur Fütterung gekommen. Es hatte sich gelohnt. Danach eine Stunde Busfahrt auf normaler Straße und eine Stunde Busfahrt auf sehr schlechter staubigen Straße nach Sukau. Mit drei Booten fuhren wir zwei Stunden über den Munggul- und Kinabatanganfluss um Tiere und Pflanzen zu beobachten. Besonders schön waren einige Nasenaffen zu bestaunen. Weitere Vorkommen: Reiher, Fischotter, Eisvögel, Schlange und Warane. Beeindruckend auch die Pflanzenwelt mit den vielen Farngewächsen auf und an den Bäumen. Zum Schluss der Fahrt flogen noch drei Nashornvögel über uns hinweg. Nashornvogel
26. Januar 2005 Flug von Sandakan nach Kota Kinabalu. Der Rest des Tages war frei. Mit Lothar machte ich wieder eine Fototour durch Kota Kinabalu. Natürlich durfte ein schöner Kuchen nicht fehlen. Schnell noch ein E-Mail an die lieben zu Hause. Abends mit Rudi, Röse und Lothar Fisch gegessen.
27. Januar 2005
Fahrt mit einem Schnellboot zur Insel Pulau Manukan. Badetag war angesagt. Eine schöne Insel mit vielen bunten Fischen war zu bewundern. Nachmittag mit Lothar noch eine kleine Wanderung entlang der Insel unternommen. Besonders Vorkommen: Warane, Schlagen und eine riesen Spinne. Abends gemeinsames Abendessen. Der letzte Tag der Regenwaldtour.
28. Januar 2005 Morgens um 5 Uhr Abflug von Kota Kinabalu nach Kuala Lumpur. Hier empfing uns ein Reiseleiter mit Bus. Er zeigte uns einige Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur. Lothar und ich nahmen ein Taxi Richtung Chinatown. Hitze und viel Straßenlärm. Zufuss wieder zu den Twin Towers, wo wir um 18 Uhr mit dem Buss wieder Richtung Chinatown fuhren. Eine Stunde Aufenthalt. Noch ein paar Geschenke gekauft und im Old China Cafe tranken wir noch eine Kleinigkeit. Ein nettes gemütliches Cafe in der Nähe von Chinatown. Um 24 Uhr Abflug in Richtung Frankfurt.
29. Januar 2005 Kurz nach 6 Uhr Landung in Frankfurt. Mit der Bahn dann nach Hause gefahren. Kurz nach 12 Uhr bin ich dann im kalten Billerbeck wieder angekommen. Sonnenuntergang in Sandakan

Empfohlene Literatur:

Peter Rump, Gunda Urban
Reise Know-How - Reise Handbuch
Malaysia mit Singapur und Brunei
- 22,50 Euro

Renate und Stefan Loose
Malaysia - Brunei und Singapore - 23,95 Euro

>zum Seitenanfang <

>zur Reiseübersicht<

>zur Startseite <

>Impressum<

letzte Änderung: 23.02.2005