Toscana
Toskana und Südtirol

28. August - 10. September 2011


Reisebericht Toskana und Südtirol 2011:

28.08.2011

Billerbeck - Vahrner

Ich wachte kurz vor 5 Uhr auf. Schnell ein Frühstück eingenommen. Kurz mit Kimba noch raus. 6 Uhr begann die Reise in die Toskana. Nach etwas 5 Stunden erreichte ich Bad Windsheim. Dort besuchte ich Rainer. Nach einer Stunde Aufenthalt ging es weiter. Um München herum war es ziemlich voll auf der Autobahn. Kurz nach 17 Uhr erreichte ich Vahrner Campingplatz. Abendessen mit Knödel im Seerestaurant.


Vahrner Campingplatz
29.08.2011

Blick vom Gasthof Ortner

Gasthof Ortner

Wanderung in der Nähe von Brixen

Mit dem Frühstück hatte ich etwas Probleme. Dauernd sprang die Sicherung heraus, aber nach einiger Zeit war der Kaffee fertig. Heute wanderte ich entlang des Sees weiter entlang der Autobahn. Oft rauschten auch noch die Züge in Richtung Süden und Norden. Der Weg verlief oft sehr steil aufwärts bis zu der Festung Franzenfeste mit einem herrlichen Blick in die Landschaft. Kimba hatte viel Spaß und raste auf und abwärts durch die Wälder. Der Weg wurde immer steiler und mühsam erreichte ich mit letzter Kraft die Scharte Spilucker Jöchl auf 1.794 m. Ab hier ging es abwärts mit herrlichem Blick auf Brixen. Kimba jagte auf einer steil abschüssigen Wiese eine Katze. Das sie sich dabei nicht überschlug, wunderte mich schon. Im Gasthof Ortner, Spiluck 10, 39040 Vahrn, legte ich eine Pause ein und genoss ein großes Bier. Ich aß zwei Knödel mit Spinat und zwei Knödel mit Käse. Ein Genuss bei der schönen Aussicht. Nach einem zweiten Bier setzte ich die Wanderung weiter abwärts fort. Kimba nahm in einem Wildbach noch ein letztes Bad. Ziemlich müde erreichte ich den Campingplatz. Abends kochte ich etwas und ging müde schlafen.


von der Wanderung am Vahrner See

30.08.2011



Vahner See nach Pienza

Mit großer Mühe habe ich den Kaffee zubereitet. Oft musste ich die Sicherung wieder einschalten. Der Campingplatz kostete die Nacht 7,50 Euro, klein und einfach, aber er lag ganz nett. Nur der Lärm der Autobahn und der Zugverkehr waren auf die Dauer nicht zu ertragen. Die Reise setzte ich nach dem Frühstück fort. 500 km bis in die Toskana und es wurde immer wärmer. Rastplätze gab es wenige an der Autobahn.

Nachmittags erreichte Pienza. Über einer Stunde suchte ich den Campingplatz bzw. Biobauernhof. Oft hatte ich gefragt, aber keiner wusste es. Das Navigerät zeigte falsch an, bis ich eine Frau gefunden hatte, die mir den Weg zeigte. Oben auf dem Berg lag das Anwesen. Das Thermometer zeigte über 30 Grad. Ich fand einen Stellplatz unter einem Mattendach. Abends ab 20 Uhr gab es Spagetti mit Blick in die toskanische Landschaft. Alle aßen an einem Tisch und die Flasche Weißwein schmeckt besonders gut. Kurz nach dem Essen ging ich mit Kimba ins Auto und wir schliefen nach der langen Fahrt recht schnell ein.




31.08.2011


Wanderung um Pienza

Marmeladenfrühstück mit Blick in die Landschaft. Trotz der Wärme beschloss ich eine Wanderung in Richtung Pienza. Nach einer Stunde über einer Schottenstraße erreichte ich Pienza. Kimba hatte bei der Hitze keine große Lust zu wandern, da unterwegs auch kein Wasser zu finden war.

In Pienza machten wir erst einmal eine Rast. Einige Fotos wurden dann auch noch gemacht. In einem Restaurant aß ich einen Salat. Danach legte ich die Wanderung fort. Es war einfach zu heiß und nach über einer Stunde erreichten wir wieder Pienza. Das große Bier war gut und auch Kimba bekam Wasser vom Wirt. Nun mussten wir noch nach Hause. Erst kurz nach 18 Uhr erreichten wir über Felder und Äcker das Anwesen. Abends kochte ich eine Kleinigkeit.


aus Pienza


von der Wanderung um Pienza



01.09.2011


Wanderung nach Montepulciano

Frühstück mit Landschaftsblick. Erst machte ich eine kleine Pause, doch dann beschloss ich noch eine kleine Wanderung nach Montepulciano. Kimba hatte keine große Lust bei der Hitze über die Schotterstraße zu laufen. Nach knapp einer Stunde erreichten wir den kleinen Ort. Es war nicht viel los. In einem kleinen Restaurant aß ich einen Salat und ein trank ein Glas Wein. Anschließend setzten wir die Rückkehr fort. Wandern hatte keinen Sinn mehr. Ausruhen im Schatten war angesagt. Abendessen gab es im Innenhof. Ich saß am Tisch mit zwei Paaren aus den Niederlanden. Es gab was Leckeres zu essen. Danach ging ich ins Bett.


aus Montepulciano


vom Tage - morgens


vom Tage - abends

02.09.2011

Fahrt in die Landschaft um Pienza

Kurz nach 6 Uhr fuhr ich mit dem Auto in die Landschaft um Aufnahmen zu machen. Kurz nach 8 Uhr war ich wieder zurück und frühstückte. Heute hatte ich keine Wanderung vorgesehen. Für Kimba einfach zu heiß. Ausruhen war angesagt.

Nachmittags mit dem Auto durch die Landschaft gefahren und nach schönen Fotomotiven gesucht. Das Autothermometer zeigte 35 Grad. Nach einer langen Fahrt durchs Gebirge erreichte ich wieder den Campingplatz. Abendessen am Biobauernhof.


vom Tage

03.09.2011

San Quirico d'Orcia und Bagno Vignoni

Morgens wieder sehr früh zum Fotografieren herausgefahren. Frühstück kurz nach 8 Uhr mit Blick in die weite Landschaft. Danach Fahrt nach San Quirico d'Orcia. Fototour durch die Stadt. Weiterfahrt nach Bagno Vignoni. Hier in einem kleinen Gartenrestaurant etwas gegessen. Danach Besuch einer Fotoausstellung im Infozentrum. Nach 18 Uhr nochmals einige Fotos gemacht. Abends habe ich mir eine Dose Eintopf warm gemacht. Dazu ein Bier und früh ins Bett gegangen. Im Auto war es an diesem Abend sehr heiß. Musste einige Fenster öffnen. Es dauerte sehr lange bis ich eingeschlafen war.


aus San Quirico d'Orcia
04.09.2011







Montalcino - Castelnouvo dell'Abate - Kloster S. Antimo - Pienza

Kurz nach 6.30 Uhr aufgewacht. Die Nacht war sehr warm im Auto. Der Himmel war an diesem Morgen etwas bedeckt. Bin noch einmal herausgefahren, um ein paar Fotos zu machen. Die ersten Regentropfen brachten eine kleine Abkühlung. Frühstück mit Landschaftsblick. Heute habe ich mir zwei Stunden die Stadt Montalcino angeschaut. Hier fand gerade ein Festumzug statt. Die Hauptakteure schauten nicht gerade glücklich drein. Kimba hatte etwas Angst von dem Trommellärm. Zum Abschluss noch einen Cappucino mit etwas Gebäck. Weiterfahrt nach Castelnouvo dell'Abate. In einem Restaurant aß ich Penne mit Tomatensauce und dazu trank ich einen Rotwein. Bummelte durch die kleine Stadt. Einige Anwohner saßen mitten auf der Straße. Anschließend besuchte ich das schöne Kloster S. Antimo. Um 14.45 Uhr beteten sieben Mönche und sangen gregorianische Lieder. Danach wollte ich Pienza zum Käsefest. Leider fand ich keinen Parkplatz und fuhr zum Campingplatz zurück.

Gegen Abend beschloss ich noch einmal auf Fotopirsch zu gehen, da das Licht so schön war. In der Nähe von Bagno Vignoni konnte ich nochmals einen Bauernhaus mit Zypressen im Bild festhalten. Herrliche Lichtverhältnisse und Wolken dazu. Als die Sonne unterging fuhr ich nochmals nach Pienza. Nun fand ich einen Parkplatz und besuchte die Stadt. Fast alle Stände waren abgeräumt. In einer kleinen Pizzeria aß ich eine große Pizza, wovon Kimba noch eine Kleinigkeit mitbekam. Im Dunkeln fuhren wir nach Haus.

 


aus Montalcino


aus Castelnuovo dell'Abate


vom Kloster Sant'Antimo

Pienza am Abend

Podere il Casale am Abend


vom Tage

05.09.2011




Weintraubenernte

Um 6 Uhr weckte mich das Handy. Waschen und Frühstücken. Kurz nach 7 Uhr ging es mit dem Auto und 15 Personen zum Weinberg. Weiße Trauben wurden geerntet. Um 11 Uhr waren ca. 80 Kisten mit Weintrauben gefüllt. Nach dem Pressen der Trauben werden ca. 1.000 Flaschen mit Wein gefüllt. Mittags gab es für alle Spagetti. Mittagsschlaf im Auto und anschließend noch etwas gelesen. Heute war es wieder sehr heiß mit Wind und Wolken.

Kurz nach 16 Uhr machte ich noch eine Autofahrt durch die Landschaft, da das Fotolicht noch hervorragend war. 3 km Schotterpiste bis zur Hauptstraße, dann in Richtung Montepulciano. Danach in Richtung Torrita di Siena. Links ab auf einer Schotterstraße in Richtung Monastero d. S. Anna in Camprena. Hier gab es keine schönen Fotomotive. Zurück und weiter über einer Schotterstraße, die ich schon einmal gefahren bin. Hier gab es wieder viele Motive. Zum Schluss noch einmal zu den Zypressen vor San Quirico d'Orcia. Traumhaftes Licht, blauer Himmel und Wolken.

Hier konnte ich den letzten Abend noch einmal voll genießen. Dann wollte ich noch den Dorfplatz von Castiglione d'Orcia fotografieren. Leider fand ich ihn nicht, da es auch so langsam dunkel wurde. Unterhalb des Castels aß ich Totelini und genoss den herrlichen Sonnenuntergang. Im Dunkeln befuhr ich die Schotterstraße zum Campingplatz. Hier trank ich noch einen Rotwein und genoss den letzten Abend.

Weinlese auf Podere il Casale


vom Tage


06.09.2011


Fahrt von Pienza zum Campingplatz in Vahrn

Kurz nach 1/2 7 Uhr aufgestanden. In der Nacht musste Kimba brechen. Sie hatte wohl wieder irgendetwas gegessen. Letzte Kurzwanderung mit Kimba und den beiden Hofhunden. Frühstück auf der Panoramaterrasse. Rechnung bezahlten und noch drei Hausrotweine eingekauft. Verabschiedung und dann fuhr ich nach Montalcino zu einem Campingplatz.

Kurz nach 10 Uhr waren es schon wieder 28 Grad. Habe mir den Campingplatz angeschaut, aber er sagte mir nicht zu. Kaum Bäume auf dem Platz. Der Entschluss stand fest. Auftanken und Fahrt in Richtung Brixen. Unterwegs hatte ich zwei kleine Staus und kam kurz nach 15 Uhr auf dem Campingplatz am Vahrner See an. Wanderung nach Vahrn und dort trank ich einen Capuccino und aß zwei Stücke Kuchen. Die Zahnschmerzen fingen wieder an. Ein Bier und es wurde besser. Zurück bei angenehmen Temperaturen. Abends aß ich im Restaurant noch einmal Knödel.

Podere il Casale am Morgen


07.09.2011

Wanderung zur Bergwiesen Alm in Lüsen

Es war wieder sehr laut. Lärm von der Autobahn und Zugverkehr. Wieder hatte ich Probleme mit dem Kocher. Oft musste ich die Sicherung vom Stromkasten wieder einschalten. Frühstück auf der grünen Wiese. Kurz nach 9 Uhr fuhr ich in Richtung Lüsen. Hier traf ich Monika und Manfred, die Urlaub im Bergschlössl machten. Manfred besorgte mir eine Wohnung im Pardellerhof, gegenüber vom Bergschlössl. Wir unternahmen eine Wandertour bis zum Bergwiesen Alm. Hier machten wir eine Rast und tranken ein Bier. Herrlicher Blick auf die Bergwelt. Nach einer weiteren Wanderung ging es dann mit dem Auto zurück. Ruhrpause. Um kurz nach 19 Uhr nahmen wir im Bergschlössl das Abendessen ein. Noch einmal kurz mit Kimba heraus und ich ging schlafen.


08.09.2011


Wanderung zur Rastnerhütte und Ronerhütte

Nach dem Frühstück um 8 Uhr machte ich noch eine Wanderung in die Stadt Lüsen. Um 10 Uhr traf ich Monika und Manfred und wir fuhren mit dem Auto bis zum Parkplatz Zumis. Hier standen schon viele Autos. Auf breiten Wegen wanderten wir bis zur Rastnerhütte. Hier legten wir eine Pause ein. Ich aß ein Käseomlett. Weiter ging die Wanderung talabwärts. Leider ging der Weg nicht mehr weiter und so mussten wir den Weg zurück wandern.

In der Ronerhütte trank ich noch einen Kaffee und dazu gab es einen Kaiserschmarren. Wanderung zurück zum Auto. Die Knie machten heute Probleme und so tat die Ruhepause nach der Wanderung ganz gut. Wieder ein sehr gutes Abendessen im Bergschlössl. Heute spielte ein Musiker Gitarre und ein Sänger unterhielt die Feriengäste. Müde ging ich ins Bett.


vom Pardellerhof in Lüsen


von der Wanderung - Lüsen in Südtirol


aus Lüsen in Südtirol

09.09.2011


Wanderung um Lüsen

Bevor ich das Frühstück um 8 Uhr eingenommen habe, musste Kimba ich noch Gassi gehen. Legte mich anschließend noch bis 9 Uhr ins Bett. Um 10 Uhr kamen dann Monika und Manfred aus dem Hotel. Erst wollte ich an diesem Tag die Peitlerkofel-Umrundung machen, aber Manfred hatte sich für die Tour-Nr. 16 aus der Wanderfibel ausgesucht. Mit dem Auto fuhren wir hoch zum ersten Parkplatz. Von hier verlief die Tour von Oberflitt, Glittnerställe, Glittnerjoch, Glittner See, Wieseralm, Jakobshopf, Astalm, Genaiden Alm zurück zum Parkplatz. Eine herrliche Wanderung mit wunderschönen Bergblicken. Auch war das Wetter an diesem Tag ausgezeichnet. Auf ein Bier in der Turnaretschhütte (2.030 m hoch) hatte ich mich schon gefreut. Leider war sie verschlossen, also weiter aufwärts zum Glittner See (2.151 m hoch), wo wir eine kurze Rast einlegten. Auf dem See schwammen zwei Schwäne. Weiter ging es bis zur Wieseralm, wo ich einen Speckknödel mit Kraut aß. Die Wanderung endete nach einiger Zeit wieder am Parkplatz. Beim Runterfahren tranken wir in einem Hotel noch einen Kaffee. Die Ruhe in der Unterkunft tat nach der langen Wanderung gut. Abendessen um 19.30 Uhr im Bergschlössl.

Mein Fazit nach diesen beiden Reiseteilen:
Um diese Jahreszeit ist ein Urlaub in der heißen Toskana vielleicht eher am Strand angebracht als für Besichtigungen und Wanderungen durch die herrliche Landschaft. Bei der Hitze waren immer nur relativ kurze Abschnitte möglich. Am besten wiederholen wir das, wenn es dort temperaturmäßig etwas angenehmer ist.
Aber ein Urlaub in Südtirol ist zu dieser Zeit sehr empfehlenswert. Das Wetter spielt meist mit und wenn man in den höheren Regionen wandert, ist es, wenn auch anstrengend, ein reiner Genuss.


von der Wanderung - Lüsen in Südtirol


10.09.2011
Rückfahrt
 

Empfehlung: Eine Ferienwohnung in der Toskana

  Literatur zum Thema "Toskana":  
  Toscana.
Michael Müller Verlag
  Lonely Planet Reiseführer Toskana & Umbrien
  GEO Saison Extra: Toskana
  Toskana: Traumlandschaft im Herzen Italiens
Autor: Urs Bachmann
  Hier kann man sich auch Bilder von der Reise anschauen--->  
  Bilder bei Panoramio --->
  Hier habe ich auch Bilder von der Reise eingestellt --->
  Meine Urlaublektüre: Der Schneeflockenbaum von Maarten t'Hart
Wieder ein wunderschönes Buch vom niederländischen Autor Maarten t'Hart.
  Über diese Reise wurde auch ein Fotobuch erstellt -
von pixum.de
 

(c) photographie winfried rusch


19.10.2016